TSV Rudelzhausen

Das Volksfest ist schon in Sichtweite

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 10.05.2017

Bierprobe für das 42. TSV-Volksfest und ein Ausblick auf das Programm

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, am Samstag wird bereits das Zelt aufgestellt und am Vatertag, 25. Mai, geht es wieder los: Das TSV-Volksfest steht unmittelbar bevor und da ist es seit jeher eine schöne Tradition, dass die Vertreter des veranstaltenden TSV Rudelzhausen bei der Schlossbrauerei Au eine zünftige Bierprobe unternehmen. Verraten wurden in diesem Rahmen auch einige Neuerungen für das diesjährige Volksfest.

Nichts zu rütteln gibt es am bewährten Termin: Das Volksfest beginnt wieder an Christi Himmelfahrt, Vatertag, der heuer auf den 25. Mai fällt. Um 9.30 Uhr ist Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche, ab 10.30 Uhr beginnt das Standkonzert mit der „Abenstaler Blaskapelle“ und den „Schloßberg Musikanten“ am Rathausplatz. Danach marschieren Vereine und Gäste zum Festzelt am Volksfestplatz, wo TSV-Vorsitzender Wieland Scheer das erste Fass Festbier aus der Schlossbrauerei Au anzapfen wird.

Als Wirt bewährt: Baron Michael Beck von Peccoz stand bei der Bierprobe an der Schänke und erhielt von Günther Forster von der Schlossbrauerei, Bürgermeister Konrad Schickaneder, Braumeister Stefan Ebensperger und TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer (v.l.) ein Lob.

Die Maß Bier – ausgeschenkt wird unfiltriertes Festbier mit 5,6 Prozent Alkoholgehalt – kostet beim Volksfest dieses Jahr 7,20 Euro. „Ein guter Tropfen“, bilanzierten Scheer, die TSV-ler und Bürgermeister Konrad Schickaneder bei der Bierprobe im Auer Bräustüberl, bei der sich Baron Michael Beck von Peccoz als Wirt „ausgezeichnet hat“, wie ihm seine Gäste bestätigt haben.

Neu beim Volksfest – es ist das 42. Volksfest, das vom TSV veranstaltet wird – sind heuer die modernisierten Toilettenanlagen. Dagegen wird es keinen Shuttlebus mehr geben, der hohe Aufwand habe sich hier nicht rentiert, erklärte TSV-Chef Scheer. Dass die Besucher aus nah und fern dennoch wieder zahlreich zum Volksfest kommen, hoffen er und die 80 bis 100 freiwilligen Helfer aus den Reihen des TSV, die bei sämtlichen Arbeiten vor, während und nach dem Volksfest engagiert sind.

Die vier Biertage von 25. bis 28. Mai warten mit dem bewährten Programm auf: Am Auftakttag gibt es nach der Eröffnung Mittagstisch, es spielt die „Abenstaler Blaskapelle“. Bei schönem Wetter wird auch der Biergarten vor dem Zelt geöffnet sein. Ab 18 Uhr ist dann Unterhaltungsabend mit den „Holledauer Hopfareißern“ und zu späterer Stunde werden wieder Sachpreise verlost.

Am Volksfestfreitag ist ab 16 Uhr Kindernachmittag und ab 17 Uhr Festzeltbetrieb, dabei spielt ab 20 Uhr wieder die Unterhaltungsband „The Jets“ – „einen rockigen Abend“ verspricht Scheer den Volksfestbesuchern.

Zum Brotzeitmachen ist am Volksfestsamstag von 15 bis 17.30 Uhr beim „Nachmittag der kleinen Preise“ beste Gelegenheit, ab 18 Uhr ist dann „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“. Dazu spielen heuer erstmals die jungen Musikanten von „D’Sauschwanzlbeißer“, die in den vergangenen Jahren noch am Volksfestsonntag auf der Bühne standen. „Die haben sich dabei wirklich für den Hauptabend angetragen“, lobte Wieland Scheer die junge Gruppe. Am Volksfestsonntag gibt es Frühschoppen und Mittagstisch mit den „Schloßberg Musikanten“ aus Tegernbach und ab 17 Uhr den Volksfestausklang mit der Band „Mia san Mia“.

„Auf ein friedliches Volksfest“ hoffen die TSV-ler und die Vertreter der Schlossbrauerei – und dazu natürlich auch auf gutes Wetter, zumindest auf ein besseres als in den letzten Wochen.