TSV Rudelzhausen

Das erste Prost passt

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13.05.2014

Bierprobe zum 39. TSV-Volksfest – Neues im Programm

Beim „Prost“ hei der traditionellen Bierprobe vor dem TSV-Volksfest sind sie schon ein eingespieltes Team: Baron Michael Beck von Peccoz (rechts) und die Braumeister Stefan Ebensperger (3.v.I.) und Wolfgang Bauer (I.) von der Schlossbrauerei Au stießen mit TSV-Vorsitzendem Wieland Scheer (3.v.r.), zweitem Vorsitzenden Stefan Bauer (2.v.r.) und Schriftführerin Nicole Müller auf ein gelungenes Volksfest an. Foto: Hainzinger

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Das Programm steht, der Aufbau naht und beim Bier ist vorgesorgt: Das 39. TSV-Volksfest rückt näher, in etwas mehr als zwei Wochen, am 29. Mai, wird angezapft im Zelt auf der Volksfestwiese – traditionell an Christi Himmelfahrt, dem Vatertag. Das Volksfest dauert bis einschließlich Sonntag, 1. Juni. Am Freitag gab es bei der traditionellen Bierprobe im Bräustüberl der Schlossbrauerei Au schon mal einen Vorausblick auf das Festprogramm und auch einen Vorgeschmack aufs Bier.

Das schenkten die Braumeister Stefan Ebensperger und Wolfgang Bauer an die anwesenden TSV-Ier, für die in gut zwei Wochen wieder die vier Festtage beginnen, aus. Schon eine Woche vorher, am 23. Mai, ist „Candy Night“ und deshalb wird schon am kommenden Samstag ab 8 Uhr das Festzelt aufgebaut. Dafür, wie auch für alle anderen Arbeiten rund ums Volksfest, braucht es wieder den unermüdlichen Einsatz vieler freiwilliger Heller aus der TSV-Familie und dass dies seit nunmehr 39 Jahren so gelingt, darauf ist TSV-Vorsitzender Wieland Scheer stolz. Mindestens 150 Helfer werden beim Volksfest an den vier Tagen im Einsatz sein, rechnet Scheer zusammen, alle arbeiten unentgeltlich und machen es so möglich, dass die anfallenden Arbeiten beim Rudelzhausener Volksfest zu 99 Prozent in Eigenregie durchgeführt werden können. Besonders dankte Scheer den vielen Helfern, die schon im Rentenalter sind, aber beim Auf- und Abbau des Volksfestzeltes immer noch wertvolle Dienste leisten.

Und der TSV-Chef hofft, dass die Helfer während der vier Volksfesttage wieder viele Gäste in Rudelzhausen bewirten können. Im Programm gibt es heuer Neues – noch nicht allerdings zum Auftakt, der ist wie immer am Vatertag: Um 9.30 Uhr ist der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche, um 10.30 Uhr spielen die Abenstaler Blaskapelle und die Schlossberg-Musikanten zum Standkonzert am Rathausplatz. Anschließend marschieren die Vereine und Gäste zum Festzeit, wo nach dem Bieranstich der Festzeltbetrieb beginnt.

Am ersten Abend spielen die „Holledauer Hopfareisser“. Am Freitag werden am Abend „The Jets“ auf der Bühne stehen, eine internationale Rock-Cover-Band, die Wieland Scheer vergangenes Jahr beim Würzburger Stadtfest kennengelernt hat und durch diesen Kontakt für das Volksfest verpflichten konnte. „The Jets“ feierten vergangenes Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum, haben schon in der Allianz-Arena gespielt und Scheer ist sich sicher, damit eine „Top Showband“ geholt zu haben.

Auch am Samstag, der wie immer mit dem „Nachmittag der kleinen Preise“ (von 15 bis 17.30 Uhr) startet, gibt es heuer am Abend musikalisch Neues: Aufspielen werden „Tromposaund“, eine junge Gruppe aus dem Starnberger Raum, die „boarisch, griabig, zünftig“ die Volksfestbesucher unterhalten will, erzählt Scheer. Der Sonntag klingt dann wieder mit der Band „OHA“ aus. Natürlich nicht fehlen werden beim  TSV-Volksfest heuer auch die allabendliche Verlosung und der Shuttle-Heimfahr-Service.

„Auf ein friedliches Fest und schönes Wetter“ hoffen nun die Veranstalter und auch Baron Michael Beck von Peccoz, der wieder zum Auftakt nach Rudelzhausen kommen wird, „eines der schönsten Volksfeste“ sei das Rudelzhausener, findet er. Dieses Lob freute natürlich die TSV-ler bei der Bierprobe, sie gehen nun in den Endspurt der Volksfest-Vorbereitung.