TSV Rudelzhausen

Neuwahlen bei den TSV-Fußballern: TV Meilenhofen gewinnt 31.Mainburger Hallenturnier

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 14. Februar 2012

Sieg gegen Rudelzhausen im Neun-Meter-Schießen – FC erneut Dritter

In der 31-jährigen Mainburger Hallenturniergeschichte ging es selten so spannend zu wie am letzten Samstag in der Mittelschul-Turnhalle. Schließlich setzte sich der TV Meilenhofen im Halbfinale gegen den Gastgeber FC Mainburg und im Endspiel gegen den TSV Rudelzhausen jeweils im Neun-Meter-Schießen durch und sicherte sich dadurch überraschend den begehrten Wanderpokal. Leider wurde das Turnier von zwei Verletzungen überschattet. Der Aiglsbacher Robert Maier schied mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus. Der Mainburger Christian Huber verletzte sich bereits nach wenigen Minuten am Sprunggelenk.

In der Gruppe A konnte sich der FC Mainburg 1 klar durchsetzen. Durch die Siege gegen den TSV Rudelzhausen (2:0), SG Siegenburg-Train (5:2), TSV Wildenberg (6:0) und schließlich gegen den alten Rivalen TSV Sandelzhausen (2:0) erreichte man die Optimalpunktzahl und wurde Gruppensieger.

Überraschender Zweiter wurde der TSV Rudelzhausen, der den favorisierten TSV Sandelzhausen mit 2:1 besiegte.

Die Spielführer der teilnehmenden Mannschaften mit FC-Vorsitzendem Udo Naumann und Vize-Bürgermeisterin Hannelore Langwieser (beide links) sowie dem Hauptorganisator des Turniers, Michael Reitmeier (rechts).

Nach weiteren Siegen gegen die SG Siegenburg-Train (4:0) und TSV Wildenberg (5:3) konnte die Elf von Christian Müller mit neun Punkten in das Halbfinale einziehen. Neben dem Vorjahresfinalisten TSV Sandelzhausen (vier Punkte) schieden die SG Siegenburg-Train (drei Punkte) und der TSV Wildenberg (einen Punkt) bereits nach der Gruppenphase aus. 

Spannung bis zum letzten Spiel gab es in der Gruppe B. Schließlich setzte sich der erstmals teilnehmende SV Hörgertshausen mit drei Siegen (gegen FC Mainburg II 5:2, TV Aiglsbach 3:2, FC Walkertshofen 4:1) durch. Lediglich gegen den TV Meilenhofen leisteten sich die stark aufspielenden Oberbayern eine 1:2- Niederlage. Meilenhofen startete gegen Titelverteidiger TV Aiglsbach mit einem 2:2 ins Turnier. Als das Team von Trainer Robert Hollmayer im zweiten Spiel gegen den FC Walkertshofen 1:2 verlor, gab keiner der Zuschauer einen Pfifferling auf die A-Klassisten.

Durch Siege gegen den SV Hörgertshausen (2:1) und FC Mainburg II (3:1) rutschte man aber noch auf den zweiten Platz in der Gruppe B. Knapp scheiterte der FC Walkertsholen. Zwei Siege und zwei Niederlagen ergaben sechs Punkte und Platz 3. Platz 4 belegte der TV Aiglsbach. Der Vorjahressieger, auch geschwächt durch die Verletzung von Robert Maier, landete zwar den höchsten Tagessieg (8:1 gegen Walkertshofen), brachte es aber lediglich auf vier Punkte. Das entscheidende Spiel verlor man gegen den FC Mainburg II mit 2:3. Die Mainburger „Zweite“ musste sich dennoch mit dem fünften Platz in der Gruppe B zufrieden geben.

In den beiden Halbfinalspielen setzten sich jeweils die Außenseiter durch. Der FC Mainburg führte zwar mit 1:0. Die aufopfernd kämpfenden Meilenhofener ließen aber gegen die spielerisch stärkeren Gastgeber keinen weiteren Treffer zu und kamen sogar noch zum Ausgleich. Im anschließenden Neun-Meter-Schießen hatten die Meilenhofener die besseren Nerven und siegten mit 7:6.

Im zweiten Halbfinale setzte sich ebenfalls der Außenseiter durch. Kurz vor Schluss gelang dem TSV Rudelzhausen gegen den SV Hörgertshausen der 2:1-Siegtreffer. Anschließend folgten die Platzierungsspiele. Im Spiel um Platz 9 trennten sich nach der regulären Spielzeit der FC Mainburg II und der TSV Wildenberg, der ohne Torjäger Yavuz Caglar antrat, 4:4. Im Neun-Meter-Schießen siegten die Bauer-Schützlinge dann mit 7:6.

Im Spiel um Platz 7 ließ der TV Aiglsbach sein wahres Können aufblitzen. Mit 6:0 fertigte die Elstner-Elf die SG Siegenburg-Train ab. Platz 5 sicherte sich der FC Walkertshofen mit einem 3:0 gegen den TSV Sandelzhausen. Im „kleinen Finale“ trafen der FC Mainburg und der SV Hörgertshausen aufeinander. Beim unangefochtenen 5:2-Sieg durch Tore von Dennis Bauer (2), Jupp Cremer (2) und Willi Welzhofer zeigten die Zimmermann-Schützlinge, dass bei diesem Turnier auch mehr als der dritte Platz möglich gewesen wäre.

Das Endspiel bestritten schließlich die beiden Überraschungsmannschaften, der TV Meilenhofen und der TSV Rudelzhausen. Nach 20 Minuten trennte man sich 2:2. Helmut Müller und Josef Gröber trafen für Meilenhofen, während für die Oberbayern Max Grell und Achim Lewandowski erfolgreich waren. Im anschließenden Neun-Meter-Schießen zeigten die Meilenhofener erneut Nervenstärke und entschieden die Partie mit 5:4 für sich.

Im Anschluss an das Finale fand die Siegerehrung im FC-Vereinsheim statt. Neben Vize-Bürgermeisterin Hannelore Langwieser konnte der FC-Vorsitzende Udo Naumann dazu auch Erfolgstrainer und FC-Beirat Karsten Wettberg begrüßen. Lob fand er für die anwesenden Schiedsrichter, Hans Schneeberger, Stephan Steinberger und Sigi Feldbauer, die die 27 Spiele souverän über die Bühne brachten, für FC-Ehrenmitglied Stefan Stanglmeier der einmal mehr als Hallensprecher das Turnier begleitete und Hauptorganisator Michael Reitmeier.

Naumann und Reitmeier überreichten den Spielführern der teilnehmenden Teams dann je einen Spielball. Den von der Stadt gestifteten Wanderpokal überreichte die zweite Bürgermeisterin an das siegr:eiche Team. Auch in diesem Jahr wurde wieder der beste Torwart ausgezeichnet. Bereits zum dritten Mal in Folge holte sich diesen Titel Franz Resner vom TV Meilenhofen. Zum „besten Spieler des Turniers“ wurde Sebastian Liegert vom SV Hörgertshausen gewählt. Die Torjägerkrone teilten sich gleich drei Spieler, Achim Lewandowski (TSV Rudelzhausen), Markus Weinbacher (SV Hörgertshausen) und Dennis Bauer (FC Mainburg) erzielten jeweils sechs Tore.