TSV Rudelzhausen

Herren 40 machen ihr Meisterstück

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  14. Juli 2005

Tennis-Herren weniger erfolgreich – Damen halten Druck nicht stand

Die Herren 40 sind nach ihrem Sieg im Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen Meister

Rudelzhausen. Zum Abschluss der Tennissaison hatten lediglich noch drei Mannschaften des TSV Wettkämpfe zu bestreiten. So belegten die Bambini bereits am vergangenen Wochenende in ihrer ersten Saison einen fünften Platz, die Juniorinnen den sechsten Rang. Die Junioren sicherten sich den vierten und die Damen 40 den fünften Platz. 

Die Herren mussten am letzten Spieltag zum TSV Hohenwart, wo sie eine 1:8-Niederlage einstecken mussten. Lediglich Stefan Kaindl war im Einzel erfolgreich. Doch für den Klassenerhalt und den sechsten Platz in der Kreisklasse 1 genügte dieses Ergebnis trotzdem.

Die Damen hatten als Tabellenführer in der Kreisklasse 1 den weiten Weg zum Tabellenzweiten SG Alberzell anzutreten. Mit einem Sieg wäre die Meisterschaft gesichert gewesen. Ob es an dem sich selbst auferlegten Druck oder den widrigen Bedingungen lag, sei dahingestellt. Unter Form spielend stand es bereits nach den Einzeln 4:2 für den Gegner. Lediglich Martina Niedermaier und Susanne Hofmann waren siegreich. Für die Meisterschaft hätten alle drei Doppel gewonnen werden müssen. Während Kristina Bauer und Susanne Hofmann ebenso wie Franziska Niedermaier und Patricia Lewandowsky gewinnen konnten, mussten Martina Niedermaier und Nadine Schickaneder die Punkte abgeben, womit das Endergebnis denkbar knapp mit 4:5 lautete. Aufgrund des Punkteverhältnisses belegt die Damenmannschaft nun den dritten Platz.

Ganz anders machten es die Herren 40. Auch hier brachte der letzte Spieltag die Entscheidung beim Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen. Wast Hausler sicherte sich seinen Punkt in drei Sätzen. Auch Nik Hofmann und Werner Rauscher erspielten Siege in drei Sätzen. Wast Kühnel machte es weniger spannend und gewann klar mit 6:1 und 6:3. Sepp Rauscher landete zwar knapp mit 7:6 und 6:4 ebenfalls den Sieg. Lediglich Walter Leitner war verletzungsbedingt nicht erfolgreich. So stand es schon nach den Einzeln 5:1 für Rudelzhausen und der Sieg war somit perfekt. 

Die Doppel Kühnel/Rauscher und Petz/Rauscher brachten weitere Punkte. Hausler/Leitner mussten sich dem Gegner beugen.

Gleichzeitig spielte der FC Schweitenkirchen gegen den bis dahin führenden TSV Rohrbach und diese Begegnung endete günstig für den TSV Rudelzhausen, weil Schweitenkirehen gewann. Nachdem man telefonisch über das Ergebnis informiert wurde, begann unmittelbar nach Spielende die Meisterschaftsfeier.