TSV Rudelzhausen

Die Bayern geschlagen

Bericht aus der Süddeutschen Zeitung vom  23. Juli 2003

Rudelzhausener E-Junioren erfüllen sich einen Traum

Rudelzhausen • Einmal Bayern München schlagen – welcher junge Fußballer träumt nicht davon? Am Wochenende ging dieser Traum sogar für zwei Mannschaften in Erfüllung. Bei den stark besetzten Turnieren um den Holledauer E-und D-Junioren-Cup, die der TSV Rudelzhausen/Tegernbach veranstaltete, gelang den E-Junioren des Gastgebers am Samstag ein 1:0-Erfolg und den D-Junioren von Jahn Regensburg am Sonntag gar ein 3:1-Sieg gegen die Bayern.

Zur Eröffnung des Jugendfußball-Festivals in Tegernbach hatte Landrat Manfred Pointner als Schirmherr den Veranstaltern faire und spannende Spiele gewünscht. Katrin Löw als einziges Mädchen und die 75 Jungen erfüllten ihm und den Zuschauern den Wunsch. Sie zeigten bei allem Einsatz feine Spielzüge, schössen herrliche Tore und übten sich in Fairness. Für Spannung hatte nicht nur Severin Kolmeder mit seinem Siegtor für die Platzherren gegen Bayern München gesorgt, sondern auch manch knapper Spielausgang.

Am Ende feierten aber doch die Nachwuchskicker der Münchner den Turniersieg. Sie bezwangen im Endspiel die SpVgg Unterhaching mit 2:0. Damit hatten sie das Turnier zum dritten Mal in Folge gewonnen und konnten den Wanderpokal endgültig mitnehmen. Den dritten Platz belegte die Mannschaft des TSV Rudelzhausen/Tegernbach nach einem 2:0 gegen den FC Mainburg. Der TSV Au behielt im Spiel um Platz fünf mit 4:3 die Oberhand gegen Jahn Regensburg. Siebter wurde der TSV Sandelzhausen nach einem 3:2 gegen die SpVgg Attenkirchen. 

Welt, lass dich umarmen: Severin Kolmeder erzielte den Siegtreffer gegen die Bayern. Das Turnier gewann der Favorit aus München dennoch

Das D-Juniorenturnier am Sonntag gewann Jahn Regensburg. Etwas überraschend unterlagen die Bayern in der Vorrunde den Jahn-Kickern (1:3) und im Halbfinale, das sie nach einem klaren 10:0 gegen die Gastgeber vom TSV dennoch erreicht hatten, der SpVgg Unterhaching. Die Unterhachinger hatten sich in der Vorrunde gegen den TSV 1860 München mit 3:0 und gegen Mainburg mit 5:0 durchgesetzt.

Im Spiel um Platz fünf zeigte der TSV-Nachwuchs, dass er sich von den deftigen Schlappen in der Vorrunde nicht hatte demoralisieren lassen. Mainburg wurde mit 2:1 bezwungen. In der Begegnung zwischen 1860 und Bayern um den dritten Rang ließen die Blauen anfangs zu viele Chancen ungenutzt. Am Ende stand es 8:1 für die Roten, In einem rasanten Endspiel machte Jahn Regensburg, erstmals in der Holledau angetreten, dann mit einem verdienten 3:0 sein Meisterstück gegen das Team aus Unterhaching. nk