TSV Rudelzhausen

Hachinger drücken die Stimmung

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom  17. Juli 2002

Unentschuldigtes Fehlen beim Holledau-Cup der D-Junioren

Tegernbach (hf) – Selbst Landrat Manfred Pointner ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung des ersten Holledauer D-Jugend-Cups durchzuführen. Am Start waren die Jugendteams von FC Bayern München, TSV 1860 München, TSV Eching, TSV Nandlstadt und Gastgeber Rudelzhausen/Tegernbach.

Dass am Ende der TSV 1860 die Oberhand behielt, während der FC Bayern nur Zweiter wurde, hat eigentlich nur symbolische Bedeutung. Immerhin lagen die Gastgeber im Spiel gegen die Bayern erst mit 1:0 und nach dem Ausgleich mit 2:1 in Führung, bevor ihre Kräfte langsam nachließen und sie letztendlich doch mit 3:2 unterlagen. Aufgrund des Torverhältnisses (20:0) wurden die kleinen Löwen Turniersieger vor dem Rivalen FCB (17:3). Den dritten Platz ließen sich die Nachwuchskicker des Gastgebers nicht nehmen und verwiesen damit auch größere Rivalen wie Eching und Nandlstadt auf die Plätze vier und fünf.

Dass die SpVgg Unterhaching für das Turnier erst ihre Teilnahme zusicherte, schließlich aber – ohne Absage bzw. Entschuldigung – nicht antrat, enttäuschte die Veranstalter jedoch gewaltig. „Die Hachinger haben uns einfach im Stich gelassen“, so Rudelzhausens TSV-Chef Franz Nadler. 

Spielführer sowie bester Spieler (1860) und bester Torwart (Rudelzhausen/Tegernbach) strahlten vor Freude, als sie Pokale und Preise in Empfang nehmen konnten.