TSV Rudelzhausen

TSV-Vorstand wieder komplett

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 15.09.2016

Reinhard Alischer zum neuen Kassier gewählt – Max Auselt übernimmt Schriftführeramt

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Der TSV-Vorstand ist wieder komplett: Nachdem bei den Neuwahlen im April kein neuer Kassier gefunden werden konnte, hat der Verein die Nachwahl in einer außerordentlichen Sitzung erfolgreich abschließen können. Reinhard Alischer übernimmt ab sofort das wichtige Amt.

18 wahlberechtigte Mitglieder haben am Dienstag im Sportheim den neuen Kassier gewählt. Einen geeigneten Kandidaten zu finden, sei etwa so wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen gewesen, sagte TSV-Vorsitzender Wieland Scheer. Denn beim TSV gibt es vor allem wegen des Volksfestes für den Kassier viel zu tun. Dafür ging es bei der Wahl am Dienstag umso schneller: Binnen weniger Minuten war diese erfolgreich abgeschlossen.

In den vergangenen Jahren hatte Steuerexperte Markus Leitmeier das Kassiersamt beim TSV inne, er musste aber aus beruflichen Gründen aufhören. Dem Verein wird er in steuerrechtlichen Fragen aber weiterhin beratend zur Seite stehen.

Mit Finanzen kennt sich auch der neue Kassier Alischer aus: Er arbeitet bei einer Bank. „Das ist uns wichtig, dass wir hier jemand vom Fach haben“, sagte Wieland Scheer. Die Mitglieder wählten Alischer am Dienstag einstimmig.

Noch eine Neuerung gibt es im TSV-Vorstand: Max Auselt hat vor einigen Monaten das Schriftführeramt übernommen. Die im April gewählte Schriftführerin Sarah Engelmann hatte aus beruflichen Gründen darum gebeten, das Amt abzugeben. Ihren Nachfolger Auselt haben die TSV-ler satzungskonform im Vereinsausschuss (Vorstand des Hauptvereins und die drei Abteilungsleiter) bestimmt. Damit ist der Vorstand nun wieder vollständig und entsprechend erleichtert zeigte sich TSV-Chef Scheer zum Abschluss der Versammlung.

Der neue TSV-Vorstand (v. I.): Vorsitzender Wieland Scheer, Kassier Reinhard Alischer, Schriftführer Max Auselt, zweite Kassierin Pamela Meier und zweiter Vorsitzender Max Grell.                  Foto: Hainzinger