TSV Rudelzhausen

Am zweiten Tag klappt‘s besser

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  21. Dezember 2007

Taekwondo-Sportler des TSV bei Park-Pokal unterschiedlich erfolgreich

Rudelzhausen. Beim 22. Internationalen Park-Pokal in Sindelfingen gingen vier Taekwondoka des TSV an den Start. Die zwei Meisterschaftstage hatten einen sehr hohen Stellenwert, für den TSV klappte es jedoch erst am zweiten Tag. Das Niveau wurde durch die über 1 000 Starter aus allen Altersklassen sichtbar. Internationale Kämpfer aus USA, Rumänien, Slowenien, Ungarn, Österreich, Italien, Griechenland, Belgien und einige mehr, waren vertreten. 

Im Vollkontaktbereich war Kirn Todtenbier mitgereist, die sich mit ihrer rumänischen Gegnerin einen spannenden Kampf lieferte. Als in der letzten Runde Punktegleichstand herrschte, wurde eine vierte Runde (Golden-Point-Runde) eingelegt. Wer in diesem Durchgang den ersten Punkt erringt, wird zum Sieger erklärt. Die Kampfrichter werteten bei einem offenen Schlagabtausch für die Rumänin.

Sabrina Beer stellte sich der Herausforderung im Poomselauf. In ihrer Klasse, Junioren A (16- bis 18 Jahre) war die Konkurrenz sehr stark Sabrina musste sich trotz guter Leistung mit dem 6. Platz zufrieden geben.

Beim 22. Internationalen Park-Pokal in Sindelfingen gingen Michael Plenagl, Sabrina Beer, Kirn Todtenbier und Stefan Brummer an den Start.

Am zweiten Tag gingen Kerstin Stöhr und Stefan Brummer für den Rudelzhausener Taekwondoverein an den Start. Im Paarwettbewerb belegten sie den 2. Platz mit nur drei Zehntel Punkterückstand. In der Gruppe Senioren A (19 bis 30 Jahre) erreichte Stefan Brummer gegen seine griechischen Mitstreiter den 1. Platz. Ein sehr großes Lob sprachen Betreuer Michael Plenagl und Vorsitzender Bernd Todtenbier ihren Schützlingen aus. Für beide war es ein beachtlicher Saisonabschluss, der Vorfreude auf das nächste Jahr aufkommen lässt.