TSV Rudelzhausen

Der Wettergott meint es gut und die Besucher kommen in Massen: TSV-Volksfest erwischt Auftakt nach Maß

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  31. Mai 2003

Erfolgreiche Eröffnung am Vatertag. Heute ist „Nachmittag der kleinen Preise“

Rudelzhausen (voh). Liegt es tatsächlich am guten Draht von Pfarrer Georg Weinzierl zum Wettergott, wie es TSV-Vorsitzender Günter Dumsky vermutete, oder sind die Rudelzhausener einfach nur Glückskinder? Ist eigentlich doch egal, jeden­falls erwischte das 28. TSV-Volksfest am Donnerstag einen Auftakt nach Maß. Mit fünf Schlägen zapfte Volksfest-Organisator Lorenz Heigl zur Mittagsstunde einmal mehr profimäßig an und danach floss das erstklas­sige Festbier der Schlossbrauerei Au bis tief in die Nacht in Strömen.  

Das 28. Volksfest des TSV ist also eröffnet. Ehe Lorenz Heigl jedoch zur Tat schreiten und den Bieranstich vornehmen konnte, gedachte der Festverein bei einem Gottesdienst in der Pfarrkirche seiner verstorbenen Mitglieder. Am Rathausplatz formierte sich danach der Festzug, um zu den Klängen der Abenstaler und der Schlossberg-Musikanten zum Festzelt zu marschieren.

Weil strahlender Sonnenschein vorherrschte und es auch angenehm warm war, hatte es Lorenz Heigl eilig und um 11.07 Uhr durfte er verkünden „o’zapft is“. Ganz ohne Spritzer erledigte der Volksfest-Chef diese Aufgabe und rasch kreisten die Maßkrüge, als die Prominenz zum ersten Prosit anstieß. Bald waren auch alle übrigen Gäste im gefüllten Biertempel bewirtet und konnten ihren Durst löschen.

Von einer herrlichen Kulisse sprach denn auch TSV-Vorsitzender Günter Dumsky, als er zur Begrüßung ans Mikrophon schritt. Beson­ders hieß er Pfarrer Georg Weinzierl, Bürgermeister Konrad Schickander mit dem Gemeinderat, Hopfenkönigin Veronika Huber, Baron Michael Beck von Peccoz mit den Braumeis­tern Götz Berlenz und Stefan Ebensperger, Volksfest-Initiator Karl Schapfl und die Abordnungen von 15 Vereinen willkommen. Dumsky dankte allen Helfern beim Volksfest und wünschte den Gästen viel Vergnügen in Rudelzhausen.

Bürgermeister Konrad Schickaneder war es vorbehalten, die Polit-Prominenz zu begrüßen, als da waren CSU-Bundestagsabgeordneter Franz Obermeier, Vize-Landrat Hans Neumaier sowie die Bürgermeiser von Mainburg, Sepp Egger, Josef Alter aus Geisenfeld, Karl Ecker aus Au, Dieter Huber aus Rohrbach und Heinrich Kiermeier aus Hörgertshausen.

Eine große Ehre war es nach ihrer eigenen Aussage für Hopfenkönigin Veronika Huber, in unmittelbarer Nachbarschaft ihres Heimatortes auftreten zu dürfen. Ehe sie schneidig den Holledauer Marsch dirigierte, wünschte sie dem TSV noch ein volles Zelt an allen Festtagen sowie den Gästen viel Hunger Und Durst. Die Besucher ließen sich das von der Ho­heit nicht zweimal sagen und ließen es sich gut gehen.

Der heutige Fest-Samstag beginnt mit dem „Nachmittag der kleinen Preise“ von 15 bis l8 Uhr. Danach ist „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“, wozu der „Bayern-Express“ spielt. Morgen ist ab 10.30 Uhr Frühschoppen mit den Schlossberg-Musikanten. Nach dem Mittagstisch findet ab 13 Uhr ein Oldtimer-Treffen statt. Den Festausklang bestreitet ab 18 Uhr die Band „De Kniabiesla“. Hauptpreis bei der Verlosung ist eine Ballonfahrt über die Hallertau.