TSV Rudelzhausen

Gemeinde und TSV stolz auf ihre Champions

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 05.11.2019

Bürgermeister ehrt die Beach-Weltmeister Stefan Brummer und Bärbel Reiner

Die Beach-Weltmeister Stefan Brummer (3.v.I.) und Bärbel Reiner wurden von Bürgermeister Konrad Schickaneder (rechts) im Rathaus empfangen. Sponsor Karl Schapfl (links) überreichte einen Spendenscheck an Taekwondo-Abteilungsleiter Bernd Todtenbier (2.v.I.) und seinen Stellvertreter Michael Plenagl (2.v.r.).                                              Foto: Hainzinger

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Zwei außergewöhnliche Sportler hat Bürgermeister Konrad Schickaneder am Donnerstagabend im Rathaus empfangen: die Beach-Weltmeister im Taekwondo, Stefan Brummer vom TSV Rudelzhausen und Bärbel Reiner vom TKD Neubiberg. Sie haben im Paarlauf in der Klasse ab 31 Jahre bei den Beach-Titelkämpfen in Sahl Hasheesh in Ägypten Gold gewonnen. Bei der Ehrung erhielt die TSV-Taekwondoabteilung außerdem eine wichtige Spende.

„Für die Gemeinde ist es schön, dass wir einen Weltmeister im Verein haben und dass Rudelzhausen durch Stefan Brummer bekannt wird“, freute sich Bürgermeister Konrad Schickaneder beim Empfang der beiden Taekwondo-Champions. Auch wenn Stefan Brummer in Mainburg wohnt, so gilt der 32-Jährige eigentlich schon lange als Rudelzhausener. Denn bereits seit dem Jahr 2000 trainiert er beim TSV und verbringt durch sein eigenes Training und die Leitung von Übungsstunden im Verein sehr viel von seiner Zeit in der Gemeinde.

Herzlich empfangen wurde im Rathaus auch Brummers Wettkampfpartnerin Bärbel Reiner. Die 32-Jährige aus Germering, die in Neubiberg im Taekwondoverein aktiv ist, freute sich „total, dass ich bei der Ehrung auch dabei sein darf“:

„Geklonte“ Sportler

Mitte Oktober haben Brummer und Reiner bei der Beach-Weltmeisterschaft in Ägypten Gold im Paarlauf gewonnen und damit ihren bisher größten sportlichen Erfolg gefeiert. Seit drei Jahren trainiert das Duo zusammen in der besonderen Technik-Disziplin, die es erfordert, dass sich die Sportler quasi „klonen“, wie Stefan Brummer erzählte. Denn beim Paarlauf geht es darum, möglichst synchron aufzutreten und die Abläufe der technischen Präsentation exakt vorzuführen. Bei einer zeitlichen Verzögerung zwischen den beiden Partnern gibt es sofort Punktabzug.
Brummer und Reiner harmonieren im Paarlauf perfekt, das haben sie schon oft gezeigt. Nach ihrem ersten Bayerischen Meistertitel und dem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft sagte Bärbel Reiner vor drei Jahren zu Stefan Brummer: „Wir fahren einmal zur WM.“ -„Ich, der kleine Rudelzhausener, hab mir dann gedacht ‚Jaja…“, erzählte Stefan Brummer augenzwinkernd bei der Sportlerehrung im Rathaus. Doch jetzt haben sie nicht nur die WM-Teilnahme erreicht -neben der Beach-WM im Freien gibt es die „reguläre“ Weltmeisterschaft in der Halle, für die Brummer/Reiner ebenfalls schon nominiert waren – sondern sogar WM-Gold. Im deutschen Raum ist das erfolgreiche Duo außerdem fast ungeschlagen. Dieses Jahr konnten sie Siege bei den German Open, bei der Beach-EM in der Türkei, bei der Bayerischen Meisterschaft, bei zwei Ranglistenturnieren sowie bei den Austrian Open feiern.

Enormer Trainingsaufwand

All das ist natürlich nur mit einer Menge Training möglich. Viermal pro Woche trainieren die beiden, entweder in Rudelzhausen, in Neubiberg oder in der „Mitte“ in Dachau. „Der Zeitaufwand, den er leistet, ist gigantisch“, sagte Taekwondo-Abteilungsleiter Bernd Todtenbier über den Vorzeigesportler Brummer, der auch Trainingseinheiten im Verein leitet und Sportler der Abteilung zu Wettkämpfen begleitet.

Das Training und die vielen Fahrten zu Wettkämpfen und Lehrgängen kosten freilich auch jede Menge Geld. Unterstützt wird die Taekwondoabteilung hierbei von Sponsor Karl Schapfl, der beim Empfang im Rathaus einen Scheck über 2000 Euro überreichte. Das Geld wird für die Leistungssportler der Taekwondoabteilung verwendet. Schapfl erinnerte sich an die Gründung der Abteilung, die er 1975 in seiner Zeit als TSV-Vorsitzender vorantrieb: „Man hat mich damals für verrückt erklärt, aber die Gründung hat sich gelohnt. Man kann in einer kleinen Gemeinde schon was gestalten“, sagte er. Dass nun aus der Abteilung ein Weltmeister hervorgegangen ist, „das macht mich stolz“, freute sich Schapfl.

Und natürlich wäre der beinahe schon professionelle Einsatz der beiden Sportler ohne die Unterstützer ihrer Arbeitgeber nicht möglich. Sowohl Bärbel Reiner, die in München als Teamleiterin im Webmarketing tätig ist, wie auch der Metallbaumeister Brummer, der bei der Mainburger Firma Dasch arbeitet, sind sehr dankbar für das Entgegenkommen ihrer Chefs.

WM ist das ganz große Ziel

„I gfrei mi drauf, was noch kommt“, sagte Stefan Brummer und hat dabei ein Ziel schon fest im Auge: Die „reguläre“ Weltmeisterschaft im Mai kommenden Jahres in Dänemark. Das erfolgreiche Duo hofft natürlich, dass sie vom Bundestrainer für die Titelkämpfe nominiert werden. Die WM „ist das große Ziel. Wir versuchen, alles Mögliche rauszuholen“, verspricht Brummer.

Heuer will das Paar zudem noch bei der Deutschen Meisterschaft erfolgreich sein – und auch der Wettkampfplan für das nächste Jahr ist mit der Teilnahme an den German Open, British Open und Austrian Open schon gut gefüllt. Für einen weiteren Termin muss dieses Jahr ebenfalls noch Zeit sein: Denn natürlich wird der Beach-WM-Titel noch zusammen mit der TSV-Taekwondoabteilung gefeiert, versprach Abteilungsleiter Bernd Todtenbier.