TSV Rudelzhausen

Der TSV siegt klar gegen den FC Unterpindhart 2

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 14.05.2019

FC Unterpindhart 2- TSV Rudelzhausen 3:7 (1:4):

Nach der Niederlage in der Vorwoche gegen Geisenfeld 3 wollten die Rudelzhausener in Unterpindhart unbedingt gewinnen, auch wenn Coach Martin Hufnagel mit dem „letzten Aufgebot“ anreisen musste.

Bereits in der 6. Minute war es TSV-Routinier Sigi Grimm, der die Gäste in Führung schoss. Wieder war aber in der Folge die Chancenverwertung ein Manko des TSV. Kamil Baron zog in der 16. Minute auf Strafraumhöhe dann zum 0:2 ab. In der 23. Minute entschied der Unparteiische nach einem Handspiel von TSV-Spieler Stefan Bauer auf Elfmeter. Diesen nutzten die Gastgeber zum 1:2. Michal Baron sorgte nur zwei Minuten später für das 1:3. In der 43. Minute gab es Elfmeter für den TSV: Sigi Grimm musste gleich zwei Mal ran. Der erste Elfmeter wurde vom guten Unparteiischen zurückgepfiffen, weil Kamil Baron zu früh in den Strafraum gelaufen war. Grimm verwandelte aber im zweiten Anlauf sicher zum 1:4.

Nach dem Wechsel erhöhte Matthias Stanglmayr auf 1:5. In der 60. Minute musste Stefan Bauer mit einer Notbremse klären und sah die rote Karte. Den folgenden Freistoß verwandelten die Gastgeber zum 2:5. Gegen zehn Mann sah der FCU noch eine Chance und erzielte das 3:5. Der TSV wehrte sich, Matthias Stanglmayr sorgte in der 78. Minute für das 3:6. In der 80. Minute bewies TSV-Routinier „Matschke“ Hofmann seine Jokerqualitäten und erzielte das 3:7. Trainer Martin Hufnagel war mit der Leistung seiner Elf mehr als zufrieden: „Endlich haben wir vorne unsere Tore gemacht, leider hatten wir unsere Schwächen in der Defensive. Beim nächsten Mal wollen wir wieder hinten sicher stehen und nach vorne unser Spiel machen, eventuell die eine oder andere Chance effektiver nutzen. Platz drei haben wir nun nach der Steinkirchener Niederlage gefestigt.“