TSV Rudelzhausen

TSV kassiert hohe Heimniederlage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 13.11.2018

TSV Rudelzhausen – Türk SV Pfaffenhofen II 1:6 (0:2): Im Spitzenspiel nahmen die Gäste von Anfang an das Zepter in die Hand. Die Abwehr des TSV stand jedoch gut. In der 24. Minute musste TSV-Leistungsträger Sigi Grimm verletzt ausgewechselt werden. In der 34. Minute sorgte Gästespieler Hakan Kaplan mit einem Sonntagsschuss, der aus 17 Metern im Winkel einschlug, für die Gästeführung. Das Spiel war aber weiter ausgeglichen. In der 40. Minute musste der TSV mit Stefan Socher eine weitere Stütze seiner Mannschaft verletzt auswechseln. Mit einem weiteren Sonntagsschuss erhöhte Kaplan kurz vor der Pause auf 0:2. 

Die Gäste hatten von Beginn an drei Spieler aus der „Ersten“ eingesetzt, nach dem Wechsel kamen drei weitere. Der TSV wollte sich aber nicht aufgegeben. In der 51. Minute hatte Michael Baron die Chance zum Anschlusstreffer, als er alleine auf den Keeper zulief, aber drüber schoss.

In der 65. Minute wurde Baron im gegnerischen Strafraum gefoult. Die TSV-Verantwortlichen ärgerten sich, dass der Schiedsrichter die aus ihrer Sicht fällige gelbe Karte nicht gab, denn dann hätte der foulende Türk-Spieler Gelb-rot erhalten. Einen Elfmeter gab es aber, diesen verwandelte Daniel Beck.

Nun drehten die Gäste auf. In der 74. Minute bekamen sie einen Strafstoß zugesprochen, den Kaplan verwandelte. Pfaffenhofen legte Tore durch Aleksandar Kaurin (83./87.) und Hristo Petrov (81.) nach. „Unsere Mannschaft hat eines ihrer besten Spiele gezeigt und sich nicht aufgegeben“, kommentierte TSV-Fußballchef Christian Schmitt. Der TSV sei aber machtlos gewesen gegen die „verstärkte“ Gästeelf. „Wir haben gezeigt, dass wir gegen eine starke Mannschaft mithalten können. In diesem Fall war es eben kein C-Klassen-Spiel mehr“, so Schmitt.