TSV Rudelzhausen

TSV-Vorstand wieder komplett

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 22.05.2018

Zweiter Anlauf für die Neuwahlen: Alle Ämter können besetzt werden

Wahlleiter Konrad Schickaneder (links) und der neugewählte TSV-Vorstand: Dirk Klages, Werner Rauscher jun., Max Auselt und Wieland Scheer (v.l.).                     Foto: Hainzinger

Von Christine Hainzinger
Rudelzhausen. Der TSV hat wieder einen kompletten Vorstand: Am Freitag wurden im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Neuwahlen nachgeholt, die bei der regulären Jahreshauptversammlung Ende März mangels Kandidaten für einige Ämter noch gescheitert waren. Jetzt kann Vorsitzender Wieland Scheer, der sich erneut zur Wahl gestellt hatte, wieder auf eine komplette Führungsriege bauen. Auch die Versäumnisse in der Kassenführung konnten mittlerweile aufgeholt werden, teilte Scheer mit.

21 Mitglieder waren am Freitag ins Sportheim gekommen, um sich erneut an die Neuwahl des Vorstands zu machen. Ende März hatten sich nur Wieland Scheer als Vorsitzender und der bisherige Schriftführer Max Auselt zur Wiederwahl bereiterklärt. Auselt hätte sich auch als zweiter Vorsitzender zur Verfügung gestellt. Für die weiteren Ämter hatten sich jedoch keine Kandidaten gefunden, weshalb die Vorstandwahl letztlich im Ganzen gescheitert ist. Diese „Dramatik“ der geplatzten Wahl, so kommentierte es nun Scheer, sei aber wohl notwendig gewesen, damit sich geeignete Kandidaten für den Vorstand finden.

Wahlleiter Bürgermeister Konrad Schickaneder hatte sodann am Freitag eine einfache Aufgabe und nannte es „eine wichtige Geschichte, dass jetzt die Vorstandschaft komplett steht“. Einstimmig wurden Wieland Scheer als erster Vorsitzender, Werner Rauscher jun. als neuer zweiter Vorsitzender, Max Auselt als Schriftführer, Dirk Klages als neuer Kassier und Walter Senger (in Abwesenheit) als neuer zweiter Kassier gewählt.

„Ich wünsche dir weiter eine so gute Hand wie bisher“, gratulierte Schickaneder dem wiedergewählten Vorsitzenden Scheer. „Ich freue mich auf eine neue Zeit. Bei mir ist wieder Mut und Enthusiasmus dabei“, sagte dieser. Er konnte den Mitgliedern auch mitteilen, dass mittlerweile „alles Kassentechnische aufgearbeitet werden konnte“, denn nach dem unangekündigten Ausscheiden des vormaligen Kassiers Reinhard Alischer blieben sämtliche Kassenvorgänge unerledigt, auch die Mitgliedsbeiträge waren – ohne Kenntnis des restlichen Vorstandes – nicht abgebucht worden. „Sämtliche Unterlagen sind mittlerweile eingetroffen, es ist alles komplett“, konnte Scheer nun verkünden und fügte hinzu: „Jetzt können wir normal weiterarbeiten“. Die Entlastung für den Vorstand für die Zeit seit der März-Versammlung gab es sodann einstimmig.

Eine Bilanz zog Scheer auch über das vom TSV von 10. bis 13. Mai veranstaltete Volksfest: „Es war ein guter Erfolg, wir sind rundum gelobt worden, bis auf die Bedienungen“ sagte er. Das Thema Bedienungen habe der TSV bereits „auf die Agenda für das nächste Jahr gestellt“.