TSV Rudelzhausen

Kassenbericht des TSV: Gute Basis für den neuen Vorstand

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 14.08.2012

Tätigkeitsberichte der Abteilungen zeigen erfolgreiches Vereinsleben

Von Maria Rauscher

Rudelzhausen. Der TSV hat einen neuen Vorstand gefunden (die Hallertauer Zeitung berichtete). Dass diese auch gut und erfolgreich weiterarbeiten kann, dafür hat die vorherige Führungsriege um Werner Rauscher auf jeden Fall gesorgt; die Tätigkeitsberichte der Abteilungen und der Kassenbericht im Rahmen der Hauptversammlung am Freitag bestätigten dies.

Viel organisiert und durchgeführt hat der TSV im letzten Jahr. Unter anderem hat eine Abordnung des Vereins an der Jubiläumsfeier der SpVgg Attenkirchen teilgenommen, und auch die „Mammut-Projekte“ Hopfenfest und „Candy-Night“ seien wieder erfolgreich abgehalten worden, wurde betont. Der besondere Dank von Werner Rauscher ging an alle freiwilligen Helfer, wie die Sportheimwirtin, die Platzwarte, Trainer und Jugendbetreuer sowie an die einzelnen Abteilungsleiter.

Kassier Peter Geier hantierte in seinem Bericht mit vielen. Zahlen, die allesamt auch eigentlich nur Positives vermeldeten. Fazit: Der TSV steht finanziell sehr gut da. Auch im vergangenen Jahr konnte man nachhaltig und gut mit den Finanzen wirtschaften. Auch die Fußball-Abteilung kann auf eine gelungene Saison zurückblicken. Die erste Mannschaft schaffte den Klassenerhalt und für die zweite Mannschaft wurde es am Ende Platz sechs in der Tabelle. Zahlreiche Jugendmannschaften befinden sich im Trainingsbetrieb, und die Spielgemeinschaften mit Fußballvereinen aus der Umgebung funktionieren einwandfrei, wie betont wurde. Ein besonderer Dank der Fußballer ging an Bernd Wagner und Christian Müller für ihr großes Engagement.

Der Taekondo-Abteilungsleiter Bernd-Werner Todtenbier hatte in seinem Jahresbericht ebenfalls viel Erfreuliches zu vermelden. Der Mitgliederstand ist wieder leicht gestiegen und liegt momentan bei 122 Mitgliedern. Durch einige Einsteiger- und Selbstverteidigungskurse, die von der Abteilung angeboten wurden, versuchte man vor allem, Taekwondo für etwas ältere Leute interessanter zu machen. „Die Werbekampagnen haben bisher leider noch nicht den gewünschten Erfolg erzielt, doch die Taekwondo-Abteilung will weiterhin fleißig versuchen neue Leute anzuwerben“, hieß es in diesem Zusammenhang jedoch. Besonders hervorgehoben wurde die „gute Jugendarbeit der Abteilung“: Sowohl in der Mannschaft auch als im Einzel waren die Nachwuchs-Kämpfer äußerst erfolgreich, und bei den Gürtelprüfungen erhielten in der vergangenen Saison 49 Kinder und Jugendliche den nächsthöheren Gürtel.

Von Erfolg gekrönt war auch die Saison der Tennis-Spieler, wie Evi Lewandowsky in ihrem Tätigkeits-bericht aufzeigte. Sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen wurde ein Schleiferlturnier veranstaltet. Im Oktober wurde eine Beitragserhöhung für die Mitglieder beschlossen, die aufgrund der Pachterhöhung und der Vergabe des alljährlichen Platz-Herrichtens notwendig gewesen sei, wie sie betonte. Im Winter habe man zusammen mit den Skiclub Gymnastik gemacht und im vergangenen Mai sei wieder eine Fahrt zu den BMW-Open nach München durchgeführt worden. Besonders siegreich waren in der abgelaufenen Saison die Ju¬niorinnen, die sich in der Kreisklasse den 1. Platz sicherten. „Jung und Alt, Freizeit- und Mannschaftsspieler – alle hatten auch in der vergangenen Saison wieder viel Spaß. Und das ist ja das Wichtigste in einem Breitensportverein“, schloss Evi Lewandowsky.