TSV Rudelzhausen

Wahlen bei den Tennislern des TSV: Die Spitze bleibt und die Jugend kommt

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 20. Oktober 2010

Zwei Positionen in Abteilungsführung neu besetzt – Kasse im Tennisheim bleibt zu

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Mit bewährten und einigen neuen Kräften an der Spitze geht die Tennisabteilung des TSV in die kommenden zwei Jahre und auch die Jugend soll künftig mehr mitorganisieren. So lautete das – jedoch nicht immer einstimmige – Ergebnis bei den Neuwahlen der Abteilungsleitung im Rahmen der Jahresabschlussversammlung im Gasthaus Festner.

Im Amt bestätigt wurde Abteilungsleiterin Evi Lewandowsky, neben 39 Ja-Stimmen bekam sie von den 41 Stimmberechtigten auch eine Gegenstimme und eine Enthaltung. Zwei Enthaltungen entfielen auf Josef Rauscher bei seiner Wiederwahl als zweiter Abteilungsleiter. Neu besetzt wurden die weiteren Posten, nachdem Karin Wagner (Kasse und Heimwart) und Schriftführer Thomas Kaindl – beide aus beruflichen Gründen – nicht mehr zur Wahl standen. Nun folgt Petra Schleibinger als Kassenwartin, bei einer Enthaltung wurde sie gewählt. Inge Todtenbier ist neue Schriftführerin, drei Mitglieder enthielten sich bei ihrer Wahl.

Die neue Abteilungsleitung der Tennisler (v.l.): Josef Rauscher, Inge Todtenbier, Petra Schleibinger, Astrid Chaluppa, Evi Lewandowsky, Susanne Hofmann und Michael Ewerling                                                   Foto: Hainzinger

Im „Paket“ wurden die Ausschussmitglieder gewählt und bei dieser Blockabstimmung enthielten sich ebenfalls zwei Mitglieder. Susanne Hofmann engagiert sich als Sportwart, Michael Ewerling als Jugendleiter. Zum zweiten Jugendleiter wurde in Abwesenheit Georg Stiglmaier gewählt. „Wart für besondere Aufgaben“ ist künftig Astrid Chaluppa. Wahlleiter Hermann Klement sen. konnte die Wahlen zügig abschließen.

In der Abteilung gibt es künftig auch zwei Jugendsprecher. So sollen die jungen Spieler ihre Wünsche und Interessen bündeln und dann über zweiten Jugendleiter Georg Stiglmaier äußern können. Auch zu eigenen Ausflügen sollen sich die Jugendlichen zusammenschließen können. Derzeit spielen zwischen 60 und 70 Kinder und Jugendliche beim TSV Tennis, insgesamt zählt die Abteilung 181 Mitglieder. Die Aufgabe als Jugendsprecher übernehmen nun Daniel Chaluppa und Sarah Engelmann.

Nicht abgestimmt wurde bei der Jaahresversammlung über einen Heim- und Platzwart sowie einen Turnierleiter. Die Organisation der Turniere wird künftig von der Abteilungsleitung übernommen. Bei den Aufgaben rund um das Heim und die vier Plätze hoffen die Tennisler, dass sich ein paar Mitglieder finden, die regelmäßig mithelfen oder eine Aufgabe übernehmen.

Neben der Neuorganisation im Tennisheim wies Abteilungsleiterin Lewandowsky auch auf eine weitere Änderung hin, allerdings eine sehr unerfreuliche. Weil in der Vergangenheit immer wieder Bargeld aus der Kasse im Tennisheim abhanden gekommen ist, zunächst nur einige Euros, dann auch mal ein „Zwanziger“, ist die Barkasse nicht mehr offen zugänglich. Zudem werden noch offene Beträge für Getränke von den Konten der Mitglieder immer zum Monatsende abgebucht, wenn diese nicht innerhalb einiger Wochen bezahlt werden.

Einen Getränkeautomat wolle man wegen der mangelnden Zahlungsdisziplin aber noch nicht aufstellen, erklärte die Spartenchefin, bei der jetzigen Regelung werde man aber bleiben: „Wir werden das auch im kommenden Jahr weiterführen und sind selbst sehr enttäuscht, dass es so gemacht werden muss“.

Nun will die Abteilung aber dies und sämtliche Sorgen um die Kündigung des Pachtvertrages für die Plätze erst einmal hinter sich lassen und am Samstagabend bei der Ü 30-Party in der Gemeindehalle mit den Besuchern feiern. Karten dafür gibt es im Vorverkauf bei der Gemeinde.