TSV Rudelzhausen

Berichte der Abteilungen bei TSV-Versammlung: Fußballer brauchen mehr Umkleidekabinen

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 23.Juni 2010

Antrag auf Umbau des Sportheims gestellt – Taekwondo steht vor Jubiläum

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Ungeachtet aller Diskussionen um die vom Vorstand angestrebte Satzungsänderung (wir berichteten) gab es bei der Jahreshauptversammlung des TSV am Freitag im Gasthaus Festner auch erfreuliche Nachrichten -nämlich die sportlichen. In den Abteilungen läuft es gut, ging aus den Berichten aller drei Spartenchefs hervor.

Von der Fußball-Abteilung berichtete Jens Engelmann über die gute Zusammenarbeit mit dem SC Tegernbach im Jugendbereich. Aktuell laufen fünf Jugend- und eine Bambinimannschaft auf. Zur kommenden Saison soll im Jugendbereich mit Tegernbach, Nandlstadt und Au zusammengearbeitet werden.

Die Senioren haben ihre Spielzeit bereits beendet, die erste Mannschaft habe sich „nach Zitterwochen in der Kreisklasse gerettet“, so Engelmann. Die Reserve in der B-Klasse lag stets im gesicherten Mittelfeld platziert.

Einige Personalveränderungen zur neuen Saison gab Engelmann bei der Versammlung des Hauptvereins bekannt. Als Neuzugänge stoßen Daniel Dlugosch (vom TSV Au), Bastian Schweiger (FC Mainburg), Ron Ruf, Lorenzo Schroer und Marvin Helmker zur Mannschaft, die weiter von Christian Müller trainiert wird. Wieland Scheer folgt Pidi Huber als Trainer der zweiten Mannschaft. Die Vorbereitung zur neuen Saison startet am 2. Juli.

Auf eine Lösung der „Platzproblerne“ in den Umkleidekabinen am Sportheim hoffen die Fußballer, die bei der Jahreshauptversammlung gleich den Antrag stellten, dass sich die TSV-Führung mit dem Ausbau des Sportheims befassen soll. Mindestens vier Kabinen sollen künftig zur Verfügung stehen. Bislang sind nur zwei Umkleiden vorhanden, in denen sich vor allem an Spieltagen, an denen mehrere Mannschaften beim TSV gastieren, bis zu 30 Spieler tummeln.

Mitten in der Verbandsrunde stecken die Aktiven der Tennisabteilung. Neun Mannschaften, davon fünf im Juniorenbereich, treten für den TSV an, „die absolute Höchstgrenze bei vier Plätzen“, wie Abteilungsleiterin Evi Lewandowsky in ihrem Bericht schilderte. Am 11. Juli wird die Tennissaison beendet.

Ihr 35-jähriges Bestehen feiert vorher schon die Taekwondo-Abteilung. Dazu gibt es am Samstag, 3. Juli, einen Ball beim Maier-Wirt. Für den Herbst plant die Abteilung einen Kurs in Selbstverteidigung. Sportliche Erfolge gab es in den vergangenen Jahren ebenfalls wieder zu feiern, vor allem Stefan Brummer sorgte mit dem Erreichen des vierten DAN (Meistergrad) für den größten Erfolg, den die Abteilung jemals zu verzeichnen hatte.

Gesunken ist derweil die Gesamtzahl der Mitglieder im TSV, wie Kassier Peter Geier in seinem Bericht erklärte. 560 Mitglieder waren es noch im Vorjahr, heuer sind es 539. Davon sind 180 bei der Tennisabteilung, 126 bei den Fußballern und 120 bei Taekwondo, hinzu kommen 158 passive Mitglieder. 171 TSV`ler sind jünger als 18 Jahre. Trotz der gesunkenen Mitgliederzahlen und eines verregneten Volksfestes verbuchte Geier in der Vereinskasse „kein schlechtes Ergebnis“. Die Einnahmen beim Volksfest waren trotzdem zufriedenstellend.