TSV Rudelzhausen

TSV RUDELZHAUSEN: „Die Steuern fressen alles auf“

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 06. August 2009

Dennoch nagt der Club nicht am Hungertuch

TSV-Vize Nik Hofmann (l.) und Vereinschef Werner Rauscher (r.) zeichneten Vitus Schuster, Kassier Peter Geier, Rosemarie Geier, Michael Betzenbichler, Anton Ostermeier, Zimmer Peter Geier, Sebastian Schmelz und Georg Ostermeier jun. mit Urkunden und Ehrennadeln für langjährige Vereinstreue aus.     
FOTO: FEIND

Rudelzhausen – Zahlreiche Mitglieder des TSV Rudelzhausen wurden für ihre langjährige Vereinstreue geehrt. Sie alle, so die Vorstandschaft in der Dankesrede, haben dazu beigetragen, dass der TSV heute so gut dastehe. Alle erhielten eine Urkunde und eine Ehrennadel.

Für 40 Jahre wurden Michael Betzenbichler, Albert Grüner, Anton Ostermeier, Georg Ostermeier jun., Vitus Schuster, Stefan Spitzer, Zimmerer Peter Geier, Rosemarie Geier und Sebastian Schmelz geehrt, für 25 Jahre „Vereinsschatzmeister“ Peter Geier, Bartholomäus Reisinger, Ludwig Wittmann, Georg Hofmann jun. und Wolfgang Ostermeier.

Der Kassier konnte die Mitglieder trotz hoher Ausgaben im vergangenen Jahr insoweit zufriedenstellen, als er ihnen mitteilte, dass der Verein trotz augenblicklichen knappen Kassenstands nicht „am Hungertuch nage“, da die Zahlungen für die Bandenwerbung noch ausstehen. Wenn diese erfolgt seien, stünde man wieder „auf finanziell sicheren Beinen“.

Und die 560 Mitglieder – davon 155 weibliche und 405 männliche – sorgen auch für einen weiterhin gesicherten Kassenstand. „Die Steuern fressen halt alles auf“, so Geier, „allein für das letzte Jahr mussten wir 13501 Euro an Steuern bezahlen.“ hf