TSV Rudelzhausen

Mit 140-Kilopond-Treffern zum Erfolg

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 12. März 2009

Rudelzhausen – Die Rudelzhausenerin Kim Todtenbier hat bei den deutschen Taekwondo- Meisterschaften der Jugend A in Kaufbeuren die Bronzemedaille gewonnen.

Dass Kim Todtenbier viel Power hat, bewiesen schon die Regularien: In ihrer Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm mussten die Tritt- und Schlagtechniken auf die erstmals eingesetzten vollelektronischen Kampfwesten mit einer Kraft von mindestens 140 Kilopond erfolgen, damit ein Punkt gewertet wurde.

Das das gar nicht so leicht war, zeigte Todtenbiers erster Kampf gegen Sinem Bagtas vom TKD- Center Laar: Trotz eindeutiger Treffer taten sich beide Sportlerinnen mit dem Punktesammeln schwer, ehe der gegnerische Coach in der dritten Runde das Handtuch warf. Gegen Jamie Lee Poos (TKD Schiefbahn) stand es nach vier Runden noch 0:0. Das Kampfgericht erklärte am Ende Todtenbier zur Siegerin, weil sie die aktivere Kämpferin war. Damit hatte die Rudelzhausenerin bereits die Bronzemedaille in der Tasche.

Im Semifinale hatte die 15- Jährige gegen Carolyn Scharf vom TKD-Internat Swisstal knapp das Nachsehen und verlor in den letzten 30 Sekunden der dritten Runde mit 1:2 Punkten.

Starkes Mädel: Kim Todtenbier gehört zur deutschen TKD-
 Elite.    Foto: Feind