TSV Rudelzhausen

Vor allem bei der Schüler- und Jugendarbeit: SC will mit dem TSV „zusammenarbeiten“

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04. April 2008

Nachtrag zur Fusionsauflösung – Verein schuldenfrei – Tennis-Abteilung such neuen Leiter

Tegernbach. Beschlossene Sache ist seit Sonntag die Auflösung der Fußball-Fusion zwischen dem SC und dem TSV Rudelzhausen. Ebenso, dass der SC wieder eine eigene Kicker-Abteilung gründet und zur kommenden Saison eine Mannschaft stellt. Nachdem die große Mehrheit der Mitglieder dem bei der Jahreshauptversammlung zustimmte, kam im Laufe der Woche von SC-Vorsitzendem Georg Gschlößl ein Nachtrag, der die weitere Zusammenarbeit der beiden Vereine betrifft.

„Mit Nachdruck,“ so Gschlößl, wünsche der SC die weitere Zusammenarbeit mit dem TSV im Schüler- und Jugendbereich. Die gemeinsame Nachwuchsarbeit soll nach den Vorstellungen des SC von der Auflösung der Fusion nicht betroffen sein. „Nur so können die jetzt vorhandenen Differenzen überwunden werden. Auf lange Sicht gesehen wird an einer engen Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen ohnehin kein Weg vorbeiführen,“ erklärte Gschlößl weiter.

Von SC-Mitglied Robert Hiesbauer wurde bei der Jahreshauptversammlung der Vorschlag gemacht, die Fußball-Fusion zunächst aufzulösen, jedoch sollten vor der Gründung einer eigenen Abteilung Gespräche mit dem TSV gesucht werden, um über eine neue Fusionsvereinbarung zu verhandeln. In dieser sollte die Absprache über den Spielort der Herrenmannschaft genau f ixiert werden. Bei der Versammlung kam dieser Vorschlag aber nicht zur Abstimmung.

Auf eine mögliche neue Fusionsabmachung nimmt aber nun Gschlößl Bezug: „Eine neue Vereinbarung müsste. dann, auch auf Grund der bisher gemachten Erfahrungen, so aufgebaut werden, dass es nicht mehr zu Differenzen kommen kann.“ Gespräche mit dem TSV hatte Gschlößl schon bei der Jahreshauptversammlung angekündigt.  ……

(Der weitere Bericht betraf andere Punkte und wurde daher nicht in die Homepage aufgenommen)