TSV Rudelzhausen

Neuwahlen bringen einige Veränderungen: TSV-Fußballer mit neuem Führungsduo

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  5. November 2007

Jens Engelmann und Christoph Spitzer übernehmen Abteilung – Vertrauen in Mannschaft

Rudelzhausen (hai). Bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Fußball-Abteilung des TSV war bekannt, dass die beiden bisherigen „Chefs“ der Kicker, Edi Hohmann und Josef Schauer, ihre Ämter nicht mehr weiterführen wollen. Zur Sicherheit hatte sich Wahlleiter Peter Geier vor der Neuwahl der Abteilungsleitung am Freitag im Sportheim mit der Abteilungsordnung ausgestattet, falls es beim Wahlgang Probleme geben sollte. Zum Einsatz musste der Wahlleiter diese aber nicht bringen. Ein neues „Führungsduo“ war schnell gefunden. 

Jens Engelmann und Christoph Spitzer werden sich die Abteilungsleitung gleichberechtigt teilen, so wie dies in den vergangenen vier Jahren auch bei den Vorgängern Hohmann und Schauer der Fall war. Einstimmig wählten die 35 anwesenden Fußballer das neue Gespann an der Spitze der Abteilung. Eine lange Kandidatensuche erübrigte sich auch bei den weiteren Posten, obwohl es auf zwei anderen Stellen ebenfalls einen Wechsel gab. Für das Amt des Abteilungsleiters hätte er keine Zeit, für den Schriftführerposten schon, war von Christian Schmitt zu hören, der die „Schreibarbeit“ von Günter Gleichauf übernimmt.

Jens Engelmann (rechts) und Chnstopn Spitzer (mitte) übernehmen die Abteilungsleitung bei den TSV-Fußballern, Jürgen Auselt (2.v.r.) ist neuer Jugendleiter, Christian Schmitt (2.v.l.) Schriftführer. Hans Hainzinger (links) Kassier.                                             Foto: Hainzinger

„Eine Pause“ legt der bisherige Jugendleiter Hans Teibl ein, seine Aufgaben führt nun Jürgen Auselt fort. Unverändert bleibt nur der Kassiersposten, den Hans Hainzinger weiterführt. Der Versammlung hatte er nüchterne Zahlen“ mitzuteilen, da bei den Finanzen der Fußballabteilung im vergangenen Jahr unter dem Strich ein Minus steht.

Auf einem Abstiegsplatz steht die erste Mannschaft derzeit in der Kreisklasse, von Pessimismus ist beim TSV aber wenig zu spüren. Die scheidenden Abteilungsleiter sowie der Vorsitzende des SC Tegernbach, Georg Gschlößl, sprachen dem Team ihr Vertrauen aus. „Wir reißen das Ruder noch rum, wir haben junge, gute Typen,“ meinte Josef Schauer. 

Nach dem „verpennten Saisonstart“, abf den Edi Hohmann in seinem Bericht zurückblickte, kam im Oktober der Wechsel auf dem Trainerstuhl. Christian Müller folgte Hans Ruhland nach. Dass Ruhland nicht „hinausgeworfen“ wurde, wollte Hohmann klarstellen. „Er hat mich angerufen und gesagt, dass er wegen seiner schweren Knieverletzung zurücktritt,“ erklärte der scheidende Abteilungsleiter. Innerhalb von 15 Minuten habe sich die Abteilungsleitung daraufhin für Christian Müller als neuen Trainer entschieden und Müller habe innerhalb einer Minute zugesagt erzählte Hohmann. 

21 Spieler kamen in dieser Saison in der ersten, sogar 33 Spieler in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Dass der TSV auf zahlreiche Kicker zurückgreifen kann, hob Hohmann hervor, ebenso, dass mit 231 Mitgliedern die Kurve in der Abteilung nachoben geht. „Zufrieden“ ist der TSV auch mit der Jugendarbeit, „da hat es vor einigen Jahren noch schlechter ausgeschaut,“ bescheinigte Hohmann den Nachwuchstrainern eine gute Arbeit.

Die sollen in den nächsten Spielen auch die Kicker der ersten Mannschaft abliefern. Unter anderem Stehen die Derbys gegen Au und Nandlstadt bevor. „Motivieren muss man da keinen. Den Klassenerhalt schaffen wir,“ war sich Edi Hohmann bei seiner letzten Rede als Abteilungsleiter sicher.