TSV Rudelzhausen

Einige Ämter bei Abschlussversammlung neu besetzt: Jugend soll bei Tennis-Abteilung nachrücken

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  25. Oktober 2007

Martina Niedermaier übernimmt Turnierleitung – Karin Wagner  neuer Kassier

Rudelzhausen (hai). Zum „alten Eisen“ gehört das aktuelle Führungsteam der Tennisabteilung des TSV zwar noch lange nicht, dennoch soll bei den Freunden des „weißen Sports“ in Zukunft verstärkt die Jugend in die Verantwortung genommen werden. Bei der Abschlussversammlung am Freitag im Gasthaus Festner konnte Abteilungsleiterin Evi Lewandowsky schon die erste neue Mitarbeiterin aus der jungen Garde in der Führungsmannschaft begrüßen.

Denn die 18-jährige Martina Niedermaier übernimmt den Posten des Turnierleiters von Mike Ewerling, der bislang ein „Dreifachamt“ als zweiter Vorsitzender, Jugend- und Turnierleiter ausgeübt hat. 

Neu in der Abteilungsleitung ist auch Karin Wagner, die bereits seit Juli das Kassier-.A~mt als Nachfolgerin von Helga Bauer kommissarisch inne hatte und bei der Abschlussversammlung von den 29 stimmberechtigten Mitgliedern offiziell gewählt wurde.

Als erste Amtshandlung gab sie einen Überblick über den Mitgliederstand bei der Tennisabteilung, der mittlerweile bei 159 angekommen ist. Zwar waren vier Austritte zu verzeichnen, jedoch konnten auch neun neue Spieler gewonnen werden. 

Abteilungsleiterin Evi Lewandowsky konnte mit Karin Wagner (links) und Martina Niedermaier (mitte) zwei neue „Mitarbeiterinnen“ in der Führungsmannschaft der Tennisabteilung begrüßen.           -Foto: Hainzinger

Zur Freude von Evi Lewandowsky konnte auch ein Mitglied gefunden werden, das sich in der kommenden Saison als Platzwart zur Verfügung stellen will. Einen Namen wollte die Abteilungsleiterin aber noch nicht nennen.

Angepasst hat die Tennisabteilung ihre Satzung auf die veränderten Spielgewohnheiten ihrer Mitglieder. Demnach dürfen Jugendliche, die noch nicht berufstätig sind, weiterhin ab 17 Uhr den Tennisplatz nicht für sich reservieren. Spielen sie aber in der „Feierabendzeit“ auf einem freien Platz, dürfen sie künftig ihr Spiel beenden, auch wenn Erwachsene zum Schläger greifen wollen.

Keine Überschneidungen der Tennis-Rundenwettkämpfe mit Spielterminen der Fußballer, was in der Vergangenheit die Tennis-Herrenmannschaft beträchtlich reduziert hatte, soll es in der kommende Saison mehr geben, berichtete die Abteilungsleiterin.

In der abgelaufenen Spielzeit stand für das Herrenteam der letzte Platz in der Kreisklasse zu Buche, was den Abstieg bedeutet hatte. Genau umgekehrt lief es für die Damenmannschaft, die ungeschlagen Meister in der Kreisklasse wurde. Vorzeigemannschaft im Juniorenbereich sind die „Bambini 1“, die in der Bezirksklasse Meister wurden.