TSV Rudelzhausen

Bauer und das goldene Tor

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 21. Juni 2007

Jubel in der Holledau, Entsetzen in der Bonau. Mit dem goldenen Tor (59.) avancierte Wolfgang Bauer gestern Abend nicht nur zum besten Spieler der Relegation, sondern sicherte als Matchwinner seinem TSV Rudelzhausen/Tegernbach den Aufstieg in die Kreisklasse.

von Bernd Wagner und Margit Conrad

Und aus der müssen die Moosburger Fußballer aus der Bonau nun absteigen. Dabei hatten sie noch dem klaren ERfolg vor Wochenfrist gegen den Sportclub Freising und der gleichzeitigen ebenso deutlichen Niederlage der Holledauer gegen Steinkirchen irgendwo doch darauf spekuliert, dass das zweite Aufeinandertreffen innerhalb der Relegation zu ihren Gunsten ausgehen könnte.

Unbeschreibbarer Jubel brach nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters bei den Rudelzhausenern aus. Sie hatten tatsächlich das nicht mehr Geglaubte möglich gemacht, Real Bonau zweimal besiegt und die Moosburger damit in die A-Klasse geschickt.     – Fotos: Lehmann –

Die Moosburger legten dann gewaltig los und versuchten mit druckvollem Spiel nach vorne auf eine schnelle Führung. Zwar gab es trotz klarer Feldüberlegenheit zunächst keine zwingenden Torchancen. Dann war es Berni Hobmaier (30.), der mit einem Lattenknaller ein Raunen durch die fast 700 Zuschauer gehen ließ.

Und elf Zeigerumdrehungen später war es wieder Hobmaier, der eine Ecke direkt aufs Rudelzhausener gehäuse trat, doch wieder verhinderte das Quergebälk einen Erfolg. Hobmaier war wie auch gegen Freising der maßgebliche Spieler, während die beiden Sturmspitzen Böhlert und de Bruin fast abgemeldet waren. Die einzige Antwort der Holledauer dann fast mit dem Pausenpfiff war eher ein Zufallsprodukt, doch auch Wolfgang Bauers Schuss prallte von der Latte zurück ins Feld.

Umarmung für den Torschützen und Jubel bei den Rudelzhausener Fans. Wolfgang Bauer (4. v.r.) hatte das 1:0 gemacht, das akls einziges Tor zum Sieg reichen sollte. – Fotos: Lehmann –

Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst eine Viertelstunde nichts. dann aber ließ Manndecker Andre Hainzlmair Reals Frank de Bruin ein einziges Mal aus den Augen, um sich selbst in den Angriff einzuschalten. Seine maßgerechte Flanke auf Wolfgang Bauer nahm dieser direkt auf und ließ mit wunderbarem Schuss Real-Keeper Baur keine Abwehrchance.

1:0 für den TSV Rudelzhausen, und plötzlich war das Spiel auf den Kopf gestellt. Hatte man die torlose Halbzeit mit den Bonauer Chancen erlebt, dann schwante so manchem Real-Fan Schlimmes, erinnerte er sich an die Woche zuvor in Freising, als der Sportclub nach chancenreichen 45 Minuten ins Hintertreffen geriet. Aber das Spiel war ja noch nicht vorbai – oder doch?

Bestens aufgehoben bei seinen BewachernAndre Heinzlmair (l.) und Stefan Kaindl war Real-Stürmer Frank de Bruin. Der Bonauer konnte sich nie richtig entfalten.- Fotos: Lehmann –

Die Realer schienen ob dieses Treffers wie gelähmt, verloren die Ordnung, die Rudelzhausen clever durcheinander brachte und haderten mehr mit sich selbst. Und dann hatte die Böhlert-Truppe am Ende auch nicht das Glück des Tüchtigen. Hobmaier traf (86.) zum dritten Mal nur die Latte, und nach vergebenen Chancen von Schneider (89.) und Daniel Heigl (90. allein vorm Keeper) war der Abstieg besiegelt.

Statistik FC Real Bonau – TSV Rudelzhausen 0:1

Aufstellung Real: Baur, Hagl, Grießer, Kneilling, (86. M.Heigl), Hobmaier, Schneider, Böhm, Völkl (46 Daniel Heigl), Stadler, Böhlert, de Bruin.

Aufstellung Rudelzhausen: Christian Müller – Christian Müller, Heinzlrnair, Zendelbach , Stefan Kaindl, Franz (89, Engelmann), Rauscher, Lewandowsky, Thornas Kaindl, Betzenbichler (79: Huber). Bauer (87. Geier)

Tor 0:1 Wolfgang Bauer (59)

Gelb: Huber, Engelmann (Rudelzhausen), Baur, Hagl, Böhm, Stadler (Real)

Schiedsrichter:   Reitberger (Kariskron)

Zuschauer: 692

König der Relegation

Wolfgang Bauer ist der gefeierte Held beim gelungenen Aufstieg des TSV Rudelzhausen. Die Relegationsspiele das war „sein Wetter“ – da blühte der Holledauer so richtig auf. Vier Tore machte er insgesamt in den drei Entscheidungsspielen und mit seinem goldenen Treffer wurde er gestern Abend zum Matchwinner

Torwart aus dem Ärmel gezaubert  

Mit einer Überraschung wartete gestern Abend die Ruhland-Truppe auf. Nicht, wie angekündigt mit dem jungen HölzI im Tor liefen die Hofledauer auf, sondern mit Christian Müller – er machte sein erstes Saisonspiel – stand ein Mann mit Bayernliga-Erfahrung zwischcn den Pfosten.