TSV Rudelzhausen

Routinier Rauscher besiegt Real

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 08. Juni 2007

Relegation zur Kreisklasse

Packend und torreich verlief die Partie zwischen Rudelzhauen und Real Moosburg. Auf Grund der völlig verschafenen ersten halben Stunde musste sich Favorit Real Moosburg mit 3:5 geschlagen geben. 

Von Bernd Wagner

Nandlstadt – Als Reals Sturmführer Prank de Bruin schon in der ersten Minute knapp an der Führung vorbeischrammte, schien es. als würde der Kreisidassist das Heft sofort in die Hand nehmen. Allerdings nicht lang, denn ausgerechnet Sebastian Baur, der Keeper, der in der abgelaufenen Saison sein Team so oft im  Spiel gehalten hatte, patzte fast im Gegenzug fatal. Der entscheidende Mann der 90 Minuten war der unverwüstliche Werner Rauseher auf seiten des TSV. Der 45-jährige Gestalter war an den ersten drei Toren seiner Mannschaft direkt beteiligt und von den Moosburgern nie auszuschalten. Schon nach sechs Minuten zirkelte er einen Freistoß aufs Tor der eigentlich missiang und doch für die Führung reichte. Den Aufsetzer heicum Baur erst hinter der Linie zu fassen, und in der Folge zitterte der Schlussmann stets, wenn Rauscher den Ball in ähnliche Position brachte. Der Oldie machte sich einen Spaß draus, erschreckte Baur ein ums andre Mal mit identischen Bällen. Flach dagegen blieb das Rauscher-Zuspiel in Minute 14. Und genial. Kapitän Alexander Zendelbach nahm den Ball auf und zog ihn ins ganz lange Eck. Baurs Reaktion erneut diskutabel. Der Fusionsklub drehte richtig auf, hatte noch einen Lattentreffer durch den bulligen Angreifer Wolfgang Bauer zu verzeichnen, auf den die Realos mit einem wunderbaren Weitschuss in den Winkel durch Franz Stadler antworteten – nur noch 2:1 nach 20 Minuten. Doch nur kurz drauf war es erneut Rauscher, der den alten Abstand wieder einfädelte, und das im Wortsinn, nötigte er doch durch eine Täuschung Jugendspieler Daniel Heigl zu einem Faul im Sechzehner. Den Eifer verwandelte Bauer zum Halbzeitstand. 

Die Dreirosenstädter schoben nun mächtig an, TSV-Libero Christian Müller klärte an den eisenen Pfosten, und alsbald nach dem Seitenwechsel der erneute Anschluss durch Lukas Böhm per Kopf aus kürzester Distanz. Mit dem Mut der Verzweiflung drückte Real auf die Tube. Aus purer Verzweiflung dagegen säbelte Raubein Florian Asen Rauscher direkt im Anschluss von hinten um. Die Konsequenz: Platzverweis. Und dennoch kam Moosburg in Unterzahl zum Ausgleich: Bernhard Hobmaier, bester Rot-Schwarzer setzte einen traumhaften Schlenzer hinter Rudelzhausens Andi Hölzl ins Netz (74.). Und nun der fatale Fehler: Mit Vollgas zu zehnt weiter nach vorn, was den Hallertauern Konterchancen ermöglichte, deren erste erneut Bauer mit einem Treffer aus schier unmöglicher Position nützen konnte. Und dann war die Luft endgültig raus: Als wieder Bauer kurz vor dem Ende einen Freistoß auf Baur wuchtete, konnte der nur platt nach vorn abwehren, Thomas Kaindl bedankte sich per Abstauber artig. Real-Coach Freddy Böhlert mit dem Einwechseln von Günther Dotter auch auf Routine setzte, brachte seinen Farben nichts mehr ein.