TSV Rudelzhausen

2.Benefizfußballspiel in Rudelzhausen kurz vor dem Anpfiff: Thomas Häßler führt Regie im Mittelfeld

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  20. Mai 2006

Susanne Franke moderiert – 1860.Stadionsprecher kommentiert – Wolfgang Stark pfeift

Mainburg/Rudelzhausen. Die Vorbereitungen des 2. Benefiz-Fußballspiels in Rudelzhausen laufen auf Hochtouren. Martin-Max-Team gegen Wettberg-Holledau-Auswahl lautet die Begegnung am Freitag, 26 . Mai, um 17 Uhr. Die gesamten Spendeneinnahmen werden dem Kinderkrankenhaus „St. Marien“ in Landshut für eine neue OP-Leuchte mit integrierter Kamera überreicht. Das Küchenstudio Münsterer GmbH übernimmt alle Kosten.

Die letzten Vorbereitungen sind im vollen Gange und die Gesellschafter Münsterer und Leuschner von der Küchenstudio Münsterer GmbH lo­ben die hervorragende Zusammenarbeit der Mitwirkenden. Das Organisationskomitee hat das Warmlaufen längst hinter sich, was den beiden Mannschaften noch bevorsteht.

Ware die Aufstellung, deren Namen nicht nur für Insider der Fuß­ballwelt ein Begriff sind, kürzer, könnte man annehmen „Die Glorreichen Sieben“ hätten sich neu formiert. Eine illustre Truppe, die Martin Max, ehemaliger Stürmer des TSV 1860 München und Torschützenkönig der Bundesligasaisonen 2000 und 2002zusammen getrommelt hat.

Markus Münsterer (rechts) und Wolfgang Leuschner (2. v.l.) freuen sich zusammen mit Martin Max (2.v.r.) und Daniel Hoffmann auf das Benefizspiel.

Das Tor hütet Daniel Hoffmann, Ex-Torwart vom TSV 1860 München. Thomas Kastenmaier (Borussia Mön­chengladbach), Michael Klinkert (Borussia Mönchengladbach, Schal­ke 04 ), Thomas Miller (TSV 1860 München) Holger Greilich (TSV 1860 München), Hilmar Weilandt (FC Hansa Rostock) und Roland Grahammer (FC Bayern München) übernehmen die Abwehr.

Das Mittelfeld teilen sich Bubi Bründl (TSV 1860 München), Matthias Imhof (TSV 1860 München), Gerald Vanenburg (Nationalspieler Niederlande, TSV 1860 München), Peter Zacher (SC Karlsruhe), Bernhard Trares (TSV 1860 München, Werder Bremen) und last but not least Tho­mas Häßler (Weltmeister 1990 , Europameister 1996 , 1. FC Köln, Stationen bei Juventus Turin und AS Rom, anschließend SC Karlsruhe, Borussia Dortmund, TSV 1860 München).

Im Sturm laufen Michael Jäger (Schauspieler), Herbert Was (Ex­Nationalspieler, Bayer Leverkusen), Bernhard Winkler (TSV 1860München) und Martin Max (Ex-Nationalspieler, Borussia Mönchengladbach, Schalke 04 , TSV 1860 München, FC Hansa Rostock), Coach: Juri Schlünz, Ex-Trainer des FC Hansa Rostock.

In der Wettberg-Holledau-Auswahl unter der Leitung von Karsten Wettberg (Ex-Trainer von TSV 1860 München) treffen wir auf bekannte heimische Fußballgrößen: Georg Huber (TV Aiglsbach) und Christian Müller (TSV Siegenburg) im Tor. Michael Fersch (TSV Sandelzhausen, SSV Jahn Regensburg, SpVgg Unterhaching), Andre Hainzlmaier (TSV Rudelzhausen) und Lorenz Selmaier (TV Aiglsbach) in der Abwehr.

Im Mittelfeld kämpfen Rudolf Bartlick (SpVgg Landshut), Yavus Caglar (FC Mainburg). Stefan Freudenmacher (FC Mainburg), Alban Laijci (SV Attenhofen), Marco Kohlmeier (TSV Au), Günther Mühlbauer (HSV Rottenegg), Sebastian Sergl (TSV Nandlstadt), Andreas Wöhrl (TSV Wolnzach), Oliver Weber (SSV Pfeffenhausen) und Thomas Zim­mermann (TV Aiglsbach).

Dominik Lux (FSV Pfaffenhofen) und Hans Ruhland (TSV Rudelzhausen) stürmen das gegnerische Tor. Mehr dazu auch auf der Internetseite www.muensterer-benefiz.de.

Kommentator des Fußballspiels ist kein Geringerer als der Stadionsprecher des TSV 1860 München, Stefan Schneider. Ihm zur Seite als Moderatorin steht die Nachrichtensprecherin des Bayerischen Fernsehens, Susanne Franke, eine gebürtige Rudelzhausenerin. Und für Gerechtigkeit und Fairness auf dem Platz sorgt FIFA-Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Landshut.

Ein Name taucht auf, der bislang selten im Zusammenhang mit Fußball genannt wurde: Michael Jäger alias Matthias Kruse aus dem „Marienhof“ ist demnach weniger als Stürmer im „Sechzehner“ denn als „Erstürmer von Mädchenherzen“ bekannt. Wer die Stars hautnah erleben möchte, hat dazu nach dem Spiel im Bierzelt beim Volksfest und am Samstag, 27 . Mai, ab 10.30 Uhr bei einer Autogrammstunde im Hotel Hallertau in Wolnzach Gelegenheit.

Was bewegt so viel Prominenz nach Rudelzhausen? „Für die Aktion ‚Wir helfen heilen‘ erleben wir überwältigende Bereitschaft von allen Seiten. Unser Spendenziel spricht sehr viele Menschen an“, freuen sich die Gesellschafter Markus Münsterer und Wolfgang Leuschner. Denn: Sämtliche Spendeneinnahmen inklusive der Eintrittsgelder für das Fußballspiel werden dem Kinderkrankenhaus „St. Marien“ in Landshut überreicht.

Die in die Jahre gekommene OP­Lampe soll durch eine neue Leuchte mit integrierter Kamera ersetzt werden. Gerade im kinderchirurgischen Bereich erstrecken sich die Operationen auf einer Flächenausdehnung, die in etwa der Größe einer Streichholzschachtel entspricht. Die neue OP-Leuchte ermöglicht allen an der Operation Beteiligten zu jeder Zeit einen exakten Einblick in das Operationsgeschehen über einen Monitor.

Für die Aktion „Wir helfen heilen“ kann man übrigens jederzeit spenden. Konto: „Förderverein St. Marien“, Dresdner Bank Landshut, BLZ 743 800 07, Konto 691 18 21 00, Verwendungszweck: „Münsterer Benefiz-Fußballspiel“.