TSV Rudelzhausen

Nur Maxi Kottermaier holt „Gold“

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  05. April 2004

Taekwondoka bei Regio Vollkontakt in Altmannstein zu defensiv eingestellt

Rudelzhausen. Maxi Kottermaier war der beste Starter für die Taek’wondo-Abteilung des TSV bei der ersten Regio-Vollkontakt in Altmannstein. Die  Rudelzhausener waren mit sechs Kämpfern vertreten.
Christian Sedlmaier startete in der Gruppe Kinder C bis 33 Kilo. Er begann zu verhalten und konnte sich gegen seinen Gegner nicht durchsetzen. Das Aus kam bereits nach der Vorrunde. Am Ende reichte es für den dritten Platz.
Michelle Oneill, die in der Klasse Kinder B bis 45 Kilo startete, war ihrer Gegnerin körperlich unterlegen. Michelle zeigte eine saubere Kampfführung, muss jedoch mehr Druck aufbauen, um künftig die Vorrundenkämpfe zu überstehen.
Den spannendsten Kampf lieferte sich Stefan Hettkamp in der Gruppe Herren bis 78 Kilogramm gegen einen konditionell sehr starken Gegner. Eine nur phasenweise gute Leistung in beiden Runden reichte Stefan aber nicht, um ins Finale vorzustoßen. Er muss seine konditionellen Schwächen verbessern, um es bei den kommenden Wettkämpfen die Endrunde zu schaffen.
Auch für Kim Tödtenbier reichte es nur für den zweiten Platz. In der ersten Runde war der Kampf bis auf einen Kopftreffer, den sie einstecken musste, nahezu ausgeglichen. In der zweiten Runde zeigte Kim zwar viele Techniken, die aber zu wenig Punkten führten. Sie verlor schließlich deutlich nach Punkten.
Einen ersten Platz und damit eine Goldmedaille erkämpfte sich Maximilian Kottermaier in der Gruppe Kinder B bis 40 Kilo. Er gewann seinen Vorrundenkampf mit 7:4 Punkten und zog ins Finale ein. Maxi zeigte in der ersten Runde nur das nötigste, erzielte aber zwei klare Kopftreffer, die seinen Gegner sichtlich beeinträchtigten. Sein offensiverer Kampfstil in der zweiten Runde reichte dann aber zum ersten Platz.
Michael Nagl kam mit seinem zu defensiven Kampfstil ebenfalls nicht über die Vorrunde hinaus. So mussten sich die Rudelzhausener Taekwondoka auch in der Gesamtwertung geschlagen geben und anderen Mannschaften die vorderen Plätze überlassen.