TSV Rudelzhausen

TSV-Ehrenvorsitzender als „zaacher“ Fußballer bekannt

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  01. August 2003

Lorenz Heigl feiert 60. Geburtstag – Volksfestreferent

Rudelzhausen (rh). Es gibt nur wenige Mitglieder im TSV, die dem Verein als Spieler und in leitender Funktion so lange vorgestanden haben wie Ehrenvorsitzender Lorenz Heigl, der nun seinen 60. Geburtstag feiern konnte. Sage und schreibe 21 Jahre war er in der TSV-Vorstandschaft vertreten, bis er 2001 zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Der „zaache Fußballer mit technischen und läuferischen Qualitäten“, war in der Laudatio der TSV-Delegation zu hören, war aber nicht nur beim Fußballspielen stets mit von der Partie, auch das Feiern schien ihm schon immer zu gefallen. Kein Wunder also, dass er sich seit dem ersten TSV-Volksfest vor 28 Jahren als Mitorganisator behilflich machte und ab 1994 als TSV-Chef die Hauptverantwortung übernahm. Auch jetzt ist er noch als Volksfestreferent tätig.

TSV-Vorsitzender Günther Dumsky und sein Stellvertreter Robert Missauer gratulierten ihren „Lenz“ zum 60. Geburtstag.

Highlights seiner Fußballkarriere waren mit Sicherheit die Meisterschaften in den Jahren 1965 und 1969. „Kaum reichte die Kondition nicht mehr für die Senioren, gründete der Lenz eine AH“. Von 1977 bis 1985 leitete der leidenschaftliche Kicker auch die Altherren-Mannschaft. Im Jahre 1979 hängte er dann die Fußballstiefel an den Nagel und übernahm das Amt des zweiten Vorsitzenden. Auch hier zeigte er Ausdauer. Bis 1994 war er „Vize“ und trat dann die Nachfolge von Georg Hofmann als TSV-Chef bis zum Jahre 2000 an.