TSV Rudelzhausen

Lorenz Heigl zapft profimäßig an: Auftakt nach Maß für das TSV-Volksfest

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  11. Mai 2002

Zelt am Vatertag randvoll – Heute „Nachmittag der kleinen Preise“ und Behörden-Abend 

Rudelzhausen (voh). Die keineswegs unerwünschte Abfrischung in Form eines Regenschauers kam gestern früh. Am Vatertag aber erlebte das 27. TSV-Volksfest einen Bilderbuch-Auftakt. Bei herrlichstem Sommerwetter strömten die Massen in den Biertempel zu Rudelzhausen und ließen es sich gut gehen. Das süffige Festbier aus der Schloßbrauerei Au floss exakt ab 11.03 Uhr in Strömen, nachdem Volksfest-Manager Lorenz Heigl einmal mehr profimäßig angezapft hatte. Heute Nachmittag lockt das Fest mit Preisen fast wie zu Großmutters Zeiten.

Nach dem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder des TSV formierten sich Vereine und Ehrengäste zum Ausmarsch Richtung Festzelt. Und ließen sich Zeit dabei, denn es war bereits über 20 Grad warm und so konnte man die Sonnenstrahlen genießen. Deshalb dauerte es auch etwas länger, bis Volksfest-Manager Lorenz Heigl verkünden konnte „o’zapft is“. Genau fünf Schläge benötigte er, bis das erste Fass geknackt war und der Gerstensaft floss. Rasch kreisten die Masskrüge und die Prominenz prostete sich auf einen erfolgreichen Festverlauf zu.    

Ohne einen einzigen Spritzer zapfte auch heuer Lorenz Heigl an, ehe die Prominenz auf einen erfolgreichen Festverlauf anstieß.

Als Zeichen dafür, dass die Arbeit des TSV gewürdigt wird und sich das Rudelzhausener Volksfest großer Beliebtheit erfreut, wertete TSV-Vorsitzender Franz Nadler den guten Besuch schon zur Mittagszeit. Einen besonderen Gruß richtete er unter anderem an Pfarrer Georg Weinzierl, Landtagsabgeordnete Rita Schwei­ger, Hopfenkönigin Daniela Pichlmaier, Neu-Bürgermeister Konrad Schickaneder, seinen Vorgänger Josef Voichtleitner, an Baron Michael Beck von Peccoz mit seiner „Zukünftigen“ und den Braumeistern sowie an die Abordnungen von 17 Vereinen, die beim Einzug ein farbenfrohes Bild boten. Den Vätern gratulierte Nadler zum Vatertag und wünschte allen Gästen viel Vergnügen beim TSV-Volksfest.

Bürgermeister Konrad Schickaneder richtete einen Dank an den TSV für die Ausrichtung des Volksfestes. Der Sportverein beweise damit, dass er nicht nur Feste feiern, sondern auch Hand anlegen und ein Fest dieser Größenordnung mustergültig ausrichten könne. Erfreut zeigte sich Daniela Pichlmaier, dass erstmalig auch die Hallertauer Hopfenkönigin zum TSV-Volksfest eingeladen wurde. Nach ihren Grüßen an die Gästeschar dirigierte sie flott den Bayerischen Defiliermarsch, ehe sie gemeinsam mit dem Chef der Abenstaler Musikanten, Franz Zirngibl, den Besuchern zuprostete.

Von der Bühne aus grüßte Hopfenkönigin Daniela Pichlmaier die Volksfestbesucher und prostete Musikanten-Chef Franz Zirngibl zu.

Waren schon zur Mittagszeit freie Plätze im Zelt Mangelware, so füllte sich der Biertempel am Nachmittag völlig und das hielt etliche Stunden an. Nicht anders sollte es heute beim „Nachmittag der kleinen Preise“ sein, wenn von 15 bis 18 Uhr die frische Mass und das halbe Hendl für drei Euro zu haben sind. Ab 19 Uhr ist dann „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“, den die Band „High Fly“ musikalisch umrahmt. Am Sonntag öffnet das Festzelt seine Pforten um 10.30 Uhr zum Frühschoppen, anschließend ist Mittagstisch mit den Schloßberg-Musikanten. Ab 18 Uhr spielt die „Jukebox“. Zum Festausklang werden eine Ballonfahrtüber die Hallertau, 50 Liter Bier und weitere Sachpreise verlost.