TSV Rudelzhausen

Endlich auch Platz für geduschte Spieler

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 02. November 2001

ahrelang war zuwenig Platz, nun ist alles anders: Am Mittwochabend wurde der Anbau an das bestehende Vereinsheim des TSV Rudelzhausen offiziell von Pfarrer Georg Weinzierl eingeweiht. 

Seit langem stand der Wunsch nach Vergrößerung im Raum, so Vorstand Franz Nadler. Kamen Spieler nach einem Spiel und der darauffolgenden Dusche herein, fanden sie vor Zuschauern keinen Platz und mussten draußen bleiben. Mit einem Materialkostenaufwand von rund 80.000 Mark und zusätzlichen Eigenleistungen von mehr als 1.200 Stunden konnte der gelungene Anbau, in dem nun 48 „lockere“ Sitzplätze zur Verfügung stehen, geschaffen werden. Baubeginn war am 9. Juni, vor knapp zwei Wochen war dann alles fertig. Wichtig war, so Nadler, auch die Erneuerung der Heizung, vor allem die Umstellung von Gas auf Strom. Nadler dankte den 37 Helfern, allen voran Werner Rauscher, der mit 313 Stunden den Löwenanteil an freiwilliger und unentgeltlicher Arbeitsleistung erbracht hatte, gefolgt von Josef Rauscher sen. und Georg Gleichauf. Die drei erhielten auch ein kleines Präsent.