TSV Rudelzhausen

(Auf)schlagkräftige Jugend

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04. August 2001

Kaindl, Niedermayer, Lewandowsky, Schickaneder siegen

Rudelzhausen (si). 22 kleine Steffis und Boris‘ traten bei den Vereinsmeisterschaften des TSV an. In vier Gruppen kämpften die jungen Tenniscracks trotz der Hitze um jeden Ball. Thomas Kaindl, Achim Lewandowsky, Martina Niedermaier und Nadine Schickaneder hatten am Ende die Schläger vorn.

Martina Niedermaier war schon im letzten Jahr die beste bei den Mädchen. Auch heuer war sie ihren Gegnerinnen weit überlegen und sicherte sich den Sieg. Mona Schickaneder, Tanja Kühnel, Monika Betzenbichler, Corinna Hauner und Daniela Zellner landeten auf den Plätzen zwei bis sechs.

Verletzt aufgeben musste beim Finale der Knaben Tobias Geier. Achim Lewandowsky bekam den Siegerpokal. Im Vorrundenspiel hatte Tobias Geier in drei Sätzen Lewandowsky besiegt. Dritter wurde Matthias Hofmann, vor Markus Winkler und Maximilian Geier, der Fünfter wurde. Daniel Petz landete auf Platz 6 vor Korbinian Riester.

Der Tennisnachwuchs samt Pokalen und Betreuern. Bei der Meisterschaft wurde um jeden Ball gekämpft.

Bei den Juniorinnen gingen nur vier Mädchen an den Start. Den Titel sicherte sich Nadine Schickaneder. Sie hatte sich mit Kristina Bauer ein spannenden Spiel geliefert. Susanne Hofmann und Christin Jäckel belegten die weiteren Plätze.

Dass die Brüder Kaindl bei den Junioren den Titel allein unter sich ausmachen, das zeichnete sich schon nach den ersten Spielen ab. In zwei knappen Sätzen (5:7, 4:6) unterlag Stefan Kaindl seinem um zwei Jahre älteren Bruder Thomas und musste sich wie schon im Vorjahr mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Stefan Bauer, Michael Winkler und Felix Haller belegten Platz drei bis fünf.