TSV Rudelzhausen

FC Bayern holt Holledauer E-Junioren-Cup

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 25. Juli 2001

Nachwuchskicker namhafter Vereine am Ball – Gastgebern bleibt nur die „rote Laterne“

Tegernbach (voh). Ein Nachwuchsturnier, wie es von der Besetzung und der Aufmachung her im Landkreis noch nicht dagewesen ist, richtete der SC Tegernbach am Samstag aus. Den Sieg im „Holledauer Junioren-Cup“ errangen unter den acht teilnehmenden Mannschaften schließlich die E-Junioren des FC Bayern München, die im Finale die Buben des 1.FC Nürnberg mit 7:1 deklassierten und damit erfolgreich Revanche nahmen für die 0:1-Niederlage in der Vorrunde.

Hoffnungen, im „Konzert der Großen“ mitspielen zu können, hatten sich im Vorfeld auch die Knirpse des TSV Rudelzhausen/Tegernbach gemacht, doch mussten sie in allen Partien die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen, erwiesen sich als großzügige Gastgeber und nahmen den letzten Platz ein. Vorletzter wurde die SpVgg Landshut durch einen 2:1-Erfolg über die Heimmannschaft. Den fünften Rang belegte die SpVgg Unterhaching, die im letzten Spiel den FC Mainburg mit 3:1 bezwang. Dritter wurde die SE Freising durch ein knappes 1:0 im „kleinen Finale“ gegen Eching. Großer Fußball war dann im Finale geboten, wobei vor allem die Bayern-Knirpse mächtig auftrumpften und den Club-Buben beim 7:1 keine Chance ließen.

„Das war Klasse!.“ Dieser Ausspruch war bei der Siegerehrung, die verspätet begann und sich reichlich hinzog, mehrfach zu hören. Von einer „Werbung für den Fußballsport“ sprach SC-Vorsitzender Reinhold Elfinger, der im Festzelt auch den Schirmherrn, Landrat Manfred Poitner, CSU-Landratskandidat Dr. Florian Herrmann und Spielgruppenleiter Stefan Hany begrüßen konnte. Elfingers Dank ging auch an alle Gastmannschaften, die den teilweise weiten Weg auf sich genommen hatten, um zum Holledauer E1-Junioren-Cup nach Tegernbach zu kommen.

Zu den Leistungen auf dem grünen Rasen gratulierte auch Spielgruppenleiter Stefan Hany ausdrücklich. Angetan zeigte er sich ferner von der hochkarätigen Besetzung und zollte hierfür SC-Jugendleiter Martin Karber ein dickes Lob. Ein Glas der Spielgruppe war der Lohn für den Chef-Organisator. Einen Wimpel des Bayerischen Fußballverbandes hatte Hany ebenfalls im Gepäck. Diesen überreichte er an Reinhold Elfinger, verbunden mit den nachträglichen Glückwünschen zum 30-jährigen Bestehen des Sportclubs.

Einen Extra-Pokal gab es für die fairste Mannschaft des Turniers, die SpVgg Unterhaching. Gar einen Hubschrauber-Rundflug durften die drei besten Spieler antreten. Es waren dies als sicherster Torwart Lukas Borchers (Unterhaching) sowie als auffälligste Defensiv- bzw. Offensiv-Kicker Dennis Pöschke und Manuel Ring, beide vom FC Bayern München. Medaillen gab es für alle teilnehmenden Nachwuchs-Fußballer. Und zusätzlich das Versprechen: „Nächstes Jahr machen wir das wieder.“