TSV Rudelzhausen

Große Namen in der Holledau

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 23. Juli 2001

Bayern gewinnt den E-Jugend-Cup im Finale gegen Nürnberg – Tolles Rahmenprogramm

Rudelzh./Tegernb. (hf) Als bisher einzigartig im Landkreis bezeichnete Spielgruppenführer Stefan Hany den am Samstag in Tegernbach ausgetragenen ersten „Hallertauer E-Jugend -Cup“. Dass dieser kleine Verein Großes geleistet hat, erfüllte sichtlich nicht nur ihn, sondern auch den Schirmherrn Landrat Manfred Pointner und verständlicherweise die Verantwortlichen mit Stolz.

Seinen besonderen Dank an alle Vereine, Schiedsrichter und freiwilligen Helfer, deren ehrenamtliche Arbeit die Durchführung des Cups erst ermöglichten, sprach SCT-Vorstand Reinhold Elfinger aus. Besonderes Lob zollte er jedoch Betreuer und Initiator Martin Karber: „Ohne ihn hätte es wahrscheinlich nie eine derartige Veranstaltung gegeben.“ In der Tat leistete Karber Gewaltiges: Jugendmannschaften aus ganz Bayern konnte er motivieren, erstmalig im Herzen der Hallertau gegeneinander anzutreten. In spannenden Vergleichen versuchten die Teams von FC Bayern München, 1.FC Nürnberg, Spvgg Unterhaching, Spvgg Landshut, SE Freising, TSV Eching, FC Mainburg und TSV Rudelzhausen/Tegernbach den größten Pokal nach Hause zu entführen. Dass der Gastgeber hierbei quasi eine Nebenrolle spielte, das zählte nicht. Wichtig für den Nachwuchs war, dass man einmal gegen große Gegner antreten konnte. So verlor man gleich im Auftaktspiel gegen den 1.FC Nürnberg mit 0:3, das zweite Spiel gegen den FC Bayern ging mit 0:6 verloren, und im dritten Spiel unterlag man der Spvgg Landshut erneut mit 0:3. Die 2:5-Niederlage gegen Mainburg hatte zur Folge, dass man um den siebten Platz spielte, den sich Landshut mit einem 2:1-Sieg sicherte. Das Endspiel jedoch bestritten erwartungsgemäß Bayern und Nürnberg. Im ersten Duell siegten die Franken knapp mit 1:0, waren jedoch weite Phasen des Spiels überlegen. Anders im Endspiel. Hier preschten die Bayern gleich mit einer schnellen Führung vor, und nach der Halbzeit (3:0) brach der FCN-Nachwuchs ein. Mit 7:1 ging der Cupsieg schließlich an die Münchner. Zwei besondere Schmankerl warteten noch auf die Teilnehmer: Der auffälligste Torwart, Defensivspieler sowie Offensivspieler durften mit einem eigens gecharterten Hubschrauber einen Rundflug über die Hallertau machen. Manuel Ring (FCB), Denis Poeschke (FCN) und Lukas Borchers von den Hachingern freuten sich riesig, so etwas einmal erleben zu dürfen. Und das Bayern-Trikot, handsigniert von allen Champions-League-Spielern des FCB, ersteigerte der Abenteuer-Club. Die Mannschaftsführer, die den Pokal entgegennahmen, strahlten um die Wette. Und FCB-Betreuer Wolfgang Ring versicherte: „Wir kommen nächstes Jahr wieder!“