TSV Rudelzhausen

Rudelzhausen II verpasst Aufstieg

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 29.06.2001  

1:2-Niederlage der Reserve im Aufstiegsspiel gegen den FCA Unterbruck

Rudelzhausen. Eine bittere Niederlage kassierte die zweite Mannschaft des TSV am Donnerstag beim Aufstiegsspiel zur B-Klasse. Gegen den FCA Unterbruck verlor man vor knapp 200 Zuschauern in Zolling trotz eines über weite Strecken guten Spiels unglücklich mit 1:2 und muss ein weiteres Jahr in der C-Klasse bleiben.

Unterbruck gelang schon in der elften Minute das 1:0 durch Martin Wildgruber, was den TSV sichtlich verunsicherte und Unterbruck ein Übergewicht an Spielanteilen verschaffte. Die Rudelzhausener Akteure ließen ihren Gegenspielern im Mittelfeld zuviel Platz, auch in der Abwehr war die Zuordnung nicht immer stimmig, was folglich zu weiteren Torchancen für den FCA führte. Vor allem die, gefährlichen Außenstürmer bekam Rudelzhausen nur schwer in den Griff. Mit der Einwechslung von Aykut Gectan wurde das Spiel des TSV sicherer. Pech hatte man bei einem schönen Schuss von Günther Gigler an die Latte gegen Ende der ersten Hälfte.

Mit der Einwechslung von Wolfgang Bauer bekamen die Aktionen des TSV mehr Ordnung und man konnte sich aus der Umklammerung des FCA Unterbruck befreien und einige Male gefährlich in den gegnerischen Strafraum vordringen. In der 56. Minute war Günther Gigler schließlich nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Jäger sicher zum verdienten 1:1. Rudelzhausen erarbeitete sich in der Folgezeit gute Torgelegenheiten, konnte diese jedoch nicht nutzen. Nach einem Gegenzug von Unterbruck brachte man jedoch den Ball nicht aus der gefährlichen Zone und so konnte Christian Ballauf in der 78. Minute vollkommen frei von der Strafraumgrenze aus zum 2:1 für den FCA vollstrecken.

Rudelzhausen drängte erneut auf den Ausgleich, vergab jedoch beste Chancen und hatte Pech, dass bei einem schönen Schuss von Jakob Rottmaier ein Spieler des FCA noch auf der Linie klären konnte. Fünf Minuten vor Spielende zeigte der völlig   überforderteSchiedsrichter Mühlbauer Aykut Gectan zu Unrecht die rote Karte nach einer angeblichen Notbremse, obwohl dieser nicht letzter Mann war. Die Schlussoffensive des TSV brachte nichts mehr ein und wurde dann vom Schiedsrichter abrupt beendet, der die Übersicht über die Lage nach einer Tätlichkeit an Josef Ruhfaß verlor und das Spiel noch vor Ablauf der 90 Minuten abpfiff.

Das Spiel lief leider nicht so gut für den TSV. In der ersten Halbzeit hatte Unterbruck eindeutig mehr vom Spiel und ging auch mit 1:0 in Führung. Nach der Halbzeit wurde Rudelzhausen stärker und schaffte durch ein Elfmetertor von Robert Jäger den Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss ging der Libero der Unterbrucker mit nach vorne und schoss das 2:1. Alle Bemühungen des TSV im anschließenden Powerplay halfen nichts. Drei so genannte „todsichere“ Chancen zum Ausgleich wurden leider vergeben. 

Ergebnis: 2:1 für Unterbruck, das damit in die B-Klasse aufsteigt.

Nach dem Spiel musste man seinen „Frust“ erst mal bei einer kühlen Halbe abreagieren.

So wie man zusammensass und sich einig war, muss einem aber für die nächste Saison nicht Angst sein. Wenn die Mannschaft weiter so gut zusammenhält und weiterhin gut spielt, so steigt sie eben 2002 auf.