TSV Rudelzhausen

Petrus meint es reichlich gut mit Volksfest

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 28.05.2001

Besucher kommen trotzdem täglich in Scharen – Zahlreiche Behörden-Vertreter anwesend

(voh) Mit der Verlosung einer Ballonfahrt über die Hallertau endete am gestrigen Sonntagabend das 26. TSV-Volksfest. Zuvor war vier Tage lang das gleiche Bild geboten: Wie schon beim Festauftakt am Donnerstag war das 2000 Besucher fassende Festzelt allabendlich voll. Doch auch der Mittagstisch lockte die Massen an. Fazit: Die Bürger gehen einfach gerne zum Rudelzhausener Bierfest.

Dabei meinte es Petrus diesmal fast zu gut mit den altbewährten Volksfest-Ausrichtern um Lorenz Heigl. Denn die Sonne brannte nach Kräften hernieder und so herrschten im Bierzelt vor allem in den Nachmittags- und frühen Abendstunden zuweilen Sauna-Temperaturen. Zum Glück aber gab es mit dem süffigen Auer Festbier den idealen Durstlö­scher. Und auch hungern musste dank des umfangreichen Angebots der Festküche niemand.

Nicht ganz die hohen Erwartungen erfüllte der Unterhaltungsabend mit der Showkapelle „Inflagranti“ am Freitag. Die fünf Musikanten und ihre Sängerin mühten sich zwar vor allem im zweiten Programmteil ab 22.30 Uhr redlich, doch der „berühmte Funke“ wollte lange nicht überspringen. Lediglich das junge Publikum in den ersten Reihen „riss es vom Hocker“, ansonsten aber lichteten sich ab 23 Uhr die Tische deutlich und kurz nach Mitternacht war dann auch Schluss. Gut gefüllt waren um diese Zeit noch die Bar und der neue Pils-Pavillon.

Dafür war am Samstag beim „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“ kaum mehr ein freies Plätzchen zu ergattern.  Vom „Bayerwald-Ex­press“ wurden die Besucher mit gän­giger Unterhaltungsmusik “berieselt“ und weil auch die Bewirtung stimmte, kam bald Stimmung auf. Unter anderem hieß TSV-Vorsitzender Franz Nadler Landrat Manfred Pointner, die Schulrektoren Dieter Kucsera und Michael Ball, mehrere Bürgermeister aus der Umgebung, Banken-Vertreter sowie zahlreiche Mitarbeiter von Ämtern und Behörden willkommen. Die Tegernbacher Schloßberg-Musikanten umrahmten gestern den Frühschoppen und den Mittagstisch, der trotz der Hitze regen Anklang fand. Zum Abend hin füllte nach einem hitzebedingten Durch­hänger in den Nachmittagsstunden der Biertempel neuerlich. Viele Rudelzhausener und auch Gäste, von auswärts wollten beim Festausklang dabei sein, denn schließlich dauert es ein ganzes Jahr, bis es wieder heißt „o’zapft is“.