TSV Rudelzhausen

Lorenz Heigl zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30.04.2001

TSV beschließt bei der Jahreshauptversammlung endgültige Fusion mit den SCT-Fußballern

Eine hohe Auszeichnung verlieh Franz Nadler, Vorsitzender des TSV, seinem Vorgänger Lorenz Heigl bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. In Würdigung seiner übergroßen Verdienste wurde Heigl unter dem Beifall der Besucher zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Gleichzeitig wurden die Weichen für die Zukunft gestellt. Dies betrifft zum Einen den Sportheimanbau, andererseits die endgültige Fusion der TSV-Fußballabteilung mit dem SC Tegernbach.

Nach der Begrüßung eröffnete erster Vorsitzender Franz Nadler mit seinem Bericht die Versammlung. Unter anderem erwähnte er, dass sich der TSV seit diesem Jahr dank Peter Geier im Internet präsentieren darf. Ein besonderer Dank galt den langjährigen Helfern beim alljährlichen Volksfest des Vereins. Mittlerweile führte der TSV bereits 25 Volksfeste erfolgreich durch.

Im Anschluss folgten Berichte der einzelnen Abteilungen durch ihre jeweiligen Leiter. Ein Extralob ging dabei an die Taekwondo-Abteilung, die in jüngster Zeit wiederholt durch beachtliche Leistungen bei Turnieren aufhorchen ließ. Nachdem Kassier Peter Geier wegen der Umstellung auf Euro eine minimale Beitragserhöhung vorgeschlagen und einen Überblick über Ein- und Ausgaben des Vereins gegeben hatte, war der Zusammenschluss der Fußballabteilung des TSV mit der des SC Tegernbach der nächste große Diskussionspunkt.

In den vergangenen zwei Jahren funktionierte die Zusammenarbeit zwischen beiden Vereinen einwandfrei, was die Vorstandschaft nun eine dauerhafte Lösung anstreben lässt. So wurde nach der Vorstellung des Konzepts die Namensänderungen TSV Rudelzhausen/Tegernbach 1948 e.V. einstimmig abgesegnet.

Einigkeit herrschte auch was den Sportheimanbau betrifft. Der Vereinsausschuss hat beschlossen, das Sportheim in Richtung Parkplatz zu erweitern, um einen Sportraum für Fitness zu schaffen, wobei diese Vorhaben von der Gemeinde und vom BLSV bezuschusst wird. Dabei soll auch die gesamte Heizungsanlage des Sportheims erneuert werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Versammlung waren die Ehrungen. Lorenz Heigl wurde dabei zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Ab 1959 aktiver Fußballer, bekleidete Heigl seit 1979 das Amt des zweiten Vorsitzenden und übernahm 1994 den Vorsitz. Nach 21-jähriger Vorstandstätigkeit unterstützt er den Verein als Volkfestreferent. Verbunden mit aufrichtigen Worten des Dankes überreichte Nadler seinem Vorgänger die Ehrenurkunde.

Albert Linseisen und Heinrich Hamm wurden in Anerkennung ihrer über 50-jährigen Treue zum Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ebenso Klement Hermann, dessen Engagement besondere Beachtung verdient. Nach seinem Vereinsbeitritt im Jahr 1958 verhalf er dem TSV als aktiver Spieler zum Aufstieg in höhere Klassen. Durch seine Initiative wurde 1984 auch die Abteilung Tennis gegründet. Seit dem ersten Volksfest kümmern sich Klement um die Finanzen beim Fest und hat sich damit größte Verdienste um den Verein erworben.