TSV Rudelzhausen

Vier friedliche und schöne Tage

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 29.05.2017

42. TSV-Volksfest: Veranstalter ziehen eine sehr zufriedene Bilanz

Von Christine Hainzinger
Rudelzhäusen. Die vier Volksfesttage sind vorüber – und trotz des sommerlichen Wetters waren es vier erfolgreiche Tage für den veranstaltenden TSV. „Es war ein hervorragendes und friedliches Volksfest“, zog TSV-Vorsitzender Wieland Scheer gestern Nachmittag, als sich das Zelt nach dem Mittagstisch langsam leerte, eine sehr zufriedene erste Bilanz. Und die ersten Pläne für das Volksfest 2018 gibt es auch schon.

Gut besucht war bereits an Christi Himmelfahrt der Auftakt des 42. TSV-Volksfestes – da waren die Reihen im Zelt den ganzen Tag und auch am Abend über sehr gut besetzt. Am Freitagabend war dann das Zelt zwar nicht ganz voll, aber mit dem Besuch waren die TSV-ler dennoch zufrieden – immerhin herrschte draußen lange bestes Biergartenwetter. Am Freitag gehörte die Volksfest-Bühne wieder der Stimmungsband „The Jets“ aus Franken, die zwischendurch auch rockige Passagen lieferte. Bei bekannten Stimmungshits standen vor allem die Burschen und Mädels in den vorderen Reihen schnell und ausdauernd auf den Bierbänken. Im Laufe des Abends zog es dann auch viele Besucher wieder in die Bar.

Einen Haupttreffer gab es am Freitagabend beim Volksfest für einen Gast aus der Landeshauptstadt: Denn um den Geburtstag ihrer Freundin Kim aus Rudelzhausen am Volksfest zu feiern, war Natalie Roth aus München extra in die Hallertau gekommen. Auf der Heimfahrt hatte sie dann einen nigelnagelneuen Fernseher im Gepäck – sie hat nämlich den Hauptpreis bei der Verlosung abgeräumt und hat jetzt ein besonderes „Andenken“ an ihren Besuch beim TSV-Volksfest.

Zum „Tag der Betriebe“ am Samstagabend spielten heuer erstmals die jungen Musikanten „D’Sauschwanzlbeißer“, und sie haben „eine super Stimmung gebracht“, zeigte sich TSV-Chef Wieland Scheer begeistert. Und er hat mit der Musikgruppe im kommenden Jahr noch mehr vor: Denn „D’Sauschwanzlbeißer“ sollen 2018 am Volksfestfreitag aufspielen, weil sie beim jungen Publikum gut ankommen und schon einen beachtlichen Fanclub haben. Am „Tag der Betriebe“ soll nächstes Jahr laut Scheer dann eine andere Gruppe spielen.

Weil es am Wochenende bestes Bade- und Biergartenwetter gab, lief der Besuch am Samstag „etwas schleppend“ an, bilanzierte Scheer, „aber letztlich war am Samstag das Zelt voll“. Bewährt hat sich an allen Volksfesttagen einmal mehr der Biergarten vor dem Zelt, der für viele Besucher die erste Anlaufstation war. Der Mittagstisch am gestrigen Sonntag war sehr gut besucht, aufgespielt hatten dazu die „Schloßberg Musikanten“. Am Nachmittag leerte sich das Festzelt dann erwartungsgemäß. Bei den sommerlichen Temperaturen hatte das Volksfest an einem Sonntagnachmittag keine Chance gegen die „Konkurrenz Badewetter“. Dennoch: „Wir sind rundum zufrieden“, sagte Wieland Scheer. Und der letzte Volksfest-Wunsch der TSV-ler war dann, dass auch für den Abbau am heutigen Montag das Wetter noch trocken bleibt.