TSV Rudelzhausen

Ehrungen für Schiris des TSV und SCT

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 26.11.2016

Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Freising – „Ihr macht einen guten Job“

Die Geehrten der Schiedsrichtergruppe Freising           Foto: Spanier
2. von rechts: Konrad Weiher vom TSV

Von Bernd Spanier
Mauern. Die Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Freising stand im Zeichen von Ehrungen für verdiente Referees, darunter auch langjährige Aktive des SC Tegernbach und TSV Rudelzhausen. Schiedsrichterobmann Julia Kistler ließ das Jahr Revue passieren.

Sie selbst hatte das Amt des Obmanns von Benjamin Heigl übernommen. Auf ihren Posten rückte Stefan Gomm nach. Alper Tuncer verließ aus beruflichen Gründen den Ausschuss, Timo Dahmen übernahm dessen Tätigkeiten. Die Schiedsrichtergruppe umfasst 38 Vereine und zählt 238 Schiedsrichter, das sind 26 mehr als im Vorjahr. Davon sind 145 aktiv. 3401 Spiele wurden besetzt, wovon 920 Rückgaben erfolgten und dementsprechend viel Arbeit zu bewältigen war.
Zudem fand ein mehrtägiger Neulingskurs mit zehn Teilnehmern in Freising statt, darunter waren drei Mädels. Außerdem gab es erstmals einen Wochenendkurs, ebenfalls mit zehn Teilnehmern. Künftig wird man – mit der guten Erfahrung aus diesem Kurs – nur noch Wochenendkurse veranstalten, vorgesehen für März und September.
Bei der Qualifikationssitzung hatte die Schiedsrichtergruppe einen Absteiger aus der Bezirksliga und einen
Aufsteiger. Neuer Gruppenleiter-Lehrwart ist Erik Shenton, dem Dominik Maier und Timo Dahmen zur Seite stehen.
Gruppenspielleiter Horst Kaindl sagte in seinem Grußwort: Das ist kein Tag zum Klagen, sondern zum Danken.“ Die Arbeit der Schiedsrichter sei enorm. Insgesamt würden die Aktiven für den ordentlichen Spielbetrieb nämlich nicht mehr. Die Leistungen der Unparteiischen seien fast ausnahmslos gut, es habe keine Nichtantretungen gegeben. Kaindl: „Ihr macht einen guten Job, einen noch besseren macht die Gruppenführung um Julia Kistler.“ Für das Osterwochenende kündigte Kaindl einen „Gewaltakt“ an, denn der Samstag ist regulärer Spieltag, und am Ostermontag gibt es einen voll besetzten Nachholspieltag.

Die Ehrungen erfolgten im Beisein von Sascha Ellmann (BSA), Horst Kaindl (KV Donau/Isar), Dieter Treiber (München), Max Klauser, Stefan Hany und weiteren Ho noratioren. Klauser sprach von jahrzehntelang hochmotivierten Darstellern auf der Fußballbühne. Als Erstes bat er Ludwig Zistl zur Ehrung. Der für die SpVgg Mauern pfeifende Schiedsrichter wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Seit Oktober 1988 leitet er Spiele, derzeit immer noch in der Kreisklasse, und er machte sich als Lehrwart über viele Jahre in der Spielgruppe einen Namen. Mit der Verbandsplakette wurde Karl Kastl vom FC Moosburg für 60 Jahre treue Dienste geehrt. Er war auch 15 Jahre im Bezirk und ein Jahr im Verband tätig. 1982 pfiff er bei seinem Abschied das Spiel des TSV 1860 München gegen den FC Ismaning.

Von der Schiedsrichtergruppe Freising wurden für 15-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter mit der Ehrennadel in Silber und einem Weißbierglas ausgezeichnet: Werner Deutscher (SV Hohenkammer), Philipp Drescher (SV Dietersheim) und Sami Karatas (SpVgg Zolling).
Für 20-jährige Tätigkeit wurden mit dem Bayerischen Verbands-Ehrenzeichen in Silber und einem kleinen Krug ausgezeichnet: Alexander Bothner (SpVgg Hebertshausen), Josef Elfinger (SC Tegernbach), Walter Neumeier (SC Tegernbach), Josef Oberpriller (SC Tegernbach) und Alexander Stecher (TSV Moosburg). Für 25-jährige Tätigkeit gab es das Verbands-Ehrenzeichen und einen großen Krug für Helmut Maier (SC Massenhausen). Für 30 Jahre erhielt eine Silbermedaille und eine Uhr Peter Aschenbrenner (SG Eichenfeld). 

(Archivfoto des TSV Rudelzhausen)
  
Konrad Weiher vom TSV Rudelzhausen ist schon 40 Jahre lang Schiedsrichter. 
ALLE ACHTUNG !

Eine Goldmedaille und ein Essensgutschein wurden für 40 Jahre an Konrad Weiher (TSV Rudelzhausen) und für 50 Jahre an Johann Aigner (FC Moos-Eittingermoos) und Heinz Bergmeier (VfB Hallbergmoos-Goldach) überreicht.
Nico Stable (SV Vötting) erhielt außerdem die Auszeichnung zum Regelkönig des Jahres. Die Auszeichnung zum Schiedsrichter des Jahres ging an Akin Yavuz (SG Istanbul Moosburg).