TSV Rudelzhausen

Zwei Tage Riesenstimmung

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02.09.2016

Rudelzhausen. Es waren zwei Tage mit Riesenstimmung im Festzelt auf der Tennisanlage: Dort hatten die TSV-Abteilungen Tennis und Taekwondo am Wochenende für zwei sehr gelungene Veranstaltungen gesorgt.

Am Freitag kamen die „Hanghena“ aus Au zum Gastspiel nach Rudelzhausen – und ihr Auftritt kann als Highlight der Saison für die Tennis- und Taekwondoabteilung des TSV bezeichnet werden. Die drei Mädels brachten mit ihrem Programm „Emanzipation schiabt o“ die Gäste im gut gefüllten Zelt zum Schmunzeln. Eine Mischung aus Volksmusik und Kabarett in bayrischer Mundart zog sich durch das Programm, dazu gab es Anekdoten aus dem Alltag. Und als Sophie von den „Hanghena“ eine Geschichte von einem Wochenende mit ihren Mann auf der Couch erzählte, bei dem der Ehegatte in die Speis zum Chips und Bier holen ging, kam ein Zuruf von einem Sprössling aus dem Publikum: „Wia da Papa …“. Da konnten sich selbst die Künstler auf der Bühne vor Lachen nicht mehr halten. Nach zwei Stunden Programm und drei Zugaben, bei der der „Postfrosch“ zum Einsatz kam, wurden die „Hanghena“ mit donnerndem Applaus verabschiedet. Die Veranstalter und Künstler waren sich einig: Das war ein genial gelungener Abend.

Tags darauf fand das bereits vierte Hopfazupfafest statt. Mit einem Hopfazupfamahl und kühlem Bier wurden die Besucher verköstigt. Die „Holledauer Musimacher“ brachten die Stimmung im Zelt zum Kochen. Für Spannung sorgte ein Schätzspiel, bei dem die Anzahl der Hopfendolden in einem ein Meter langen Rohr erraten werden musste. Der Sieger verschätzte sich lediglich um eine Dolde und wurde mit einem Fass Bier belohnt.