TSV Rudelzhausen

Ein wichtiger Posten ist noch vakant

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 04.04.2016

Wahlen beim TSV: Wieland Scheer bleibt Vorsitzender – Kassier: Kommissarische Lösung

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Dass die Neuwahlen des TSV-Vorstandes diesmal nicht ganz einfach werden würden, das war bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bekannt. Gekommen waren am Freitag sodann zahlreiche Mitglieder ins Sportheim, um die neue Führungsmannschaft zu bestimmen. Komplett ist diese nach den Wahlen noch nicht, aber handlungsfähig. Denn Wieland Scheer führt den TSV weiterhin als Vorsitzender, mit Max Grell hat er nun einen neuen Stellvertreter.

Noch nicht besetzt werden konnte bei den Wahlen am Freitag das Kassiersamt. Markus Leitmeier hatte vor vier Jahren diesen Posten vonTSV-Ehrenmitglied Peter Geier übernommen, jetzt musste er nach einer „schweren Entscheidung“ auf eine erneute Kandidatur verzichten.Denn im Herbst steht für Leitmeier eine zeitintensive berufliche Schulung an. Bis dahin und bis ein neuer Kassier gefunden und eingearbeitet ist, so erklärte Leitmeier vorab, werde er als kommissarischer Schatzmeister des Vereins weitermachen. Auch beim Volksfest werde er zur Verfügung stehen. Spätestens im Herbst ist dann aber Schluss.

„Wir sind mit Nachdruck auf der Suche nach einer adäquaten Neubesetzung für das Amt des ersten Kassiers“, sagte Wieland Scheer nachder von Bürgermeister Konrad Schickaneder geleiteten Wahl, bei der nochmals versucht wurde, einen Kandidaten für das Amt zu finden,wenngleich den TSV-Verantwortlichen schon klar war, dass sich spontan niemand bereit erklären würde. Denn wegen des vom TSV veranstalteten Volksfestes gibt es beim Rudelzhausener Sportverein eine größere Arbeitsbelastung und auch komplexere Arbeitsvorgänge für den Vereinskassier als anderswo. Deshalb gibt es beim TSV auch den Wunsch nach einem „geschultem Kassier“, wie Scheer sagte. Jedoch laufen auch Überlegungen, intern die Aufgaben umzuverteilen, sodass „die Last auf den ersten Kassier nicht mehr ganz so groß ist“, sagte der wiedergewählte Vorsitzende.

Er bekam von den 53 stimmberichtigten Mitgliedern – „so viele Anwesende wie schon lange nicht mehr“, so Scheer – einstimmig dasVertrauen ausgesprochen. Ein neuer Stellvertreter steht Scheer in den kommenden Jahren zur Seite: Sein bisheriger „Vize“ Stefan Bauerkandidierte nicht mehr, als neuer zweiter Vorsitzender wird sich nun Max Grell einbringen. Auch für ihn gab es ein einstimmiges Votum. InAbwesenheit und bei drei Enthaltungen wurde Sarah Engelmann als Schriftführerin wiedergewählt.

Während die Wahl des erstes Kassiers also mangels Kandidaten zurückgestellt wurde, wird Pamela Meier als zweite Kassierin weitermachen. „Ihr kriegts des schon hin“, ermutigte Bürgermeister Konrad Schickaneder die TSV-ler, „ihr leistets hervorragende Arbeit“.

Wieland Scheer hat derweil mit dem BLSV durchgesprochen, ob der Verein vorerst auch ohne neugewählten Kassier korrekt geführtwerden könne – dem sei so, solange der Verein durch den Vorsitzenden und weitere Vorstandsmitglieder handlungsfähig sei, erklärte Scheer. In seinem letzten Kassenbericht hatte Markus Leitmeier die Finanzbewegungen im Verein aufgezeigt, vor allem beim Volksfest, 2015 wurde bereits das 40. TSV-Volksfest gefeiert. Im vergangenen Jahr wurde hier ein gutes Ergebnis erzielt, und, so Leitmeiers Fazit: „Ohne das Volksfest könnte der Verein nicht überleben.“ Auch die aktuelle Mitgliederzahl hatte er parat: 597 Mitglieder, darunter sind 171 Kinder und Jugendliche, gehören dem Verein an.

Diese teilen sich auf die drei Abteilungen Fußball, Tennis und Taekwondo auf, und deren Abteilungsleiter berichteten bei der Jahreshauptversammlung über die Aktivitäten und sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr. 138 Mitglieder, darunter 60 Kinder und Jugendliche, sind bei den Fußballern. Die erste Mannschaft möchte unbedingt den Aufstieg in die A-Klasse schaffen und mit dem zur kommenden Saison neu verpflichteten Trainer Werner Rauscher das Konzept des „Team 2020“, mit dem Jugendspieler aus Rudelzhausen an den TSV gebunden werden sollen, weiter fortsetzen, erklärte Abteilungsleiter Christian Schmitt.

Die Tennisler werden heuer neun Mannschaften – neu ist eine Herren50- Mannschaft – in den Punktspielbetrieb schicken, berichteteAbteilungsleiter Michael Ewerling. 151 Mitglieder, darunter 59 Kinder und Jugendliche, gehören seiner Abteilung an.

126 Mitglieder (64 Kinder und Jugendliche) sind es in der Taekwondo-Abteilung, deren Spartenchef Bernd Todtenbier über verschiedeneErfolge seiner Sportler auch bei größeren Turnieren berichten konnte. Er wollte auch Vorsitzendem Wieland Scheer widersprechen. Derhatte davor in seinem Bericht geäußert, „die Stimmung zwischen den Abteilungen ist noch nicht so, wie ich mir das vorstellen würde. Einweiteres Zusammenwachsen und eine gegenseitige Akzeptanz wären wünschenswert und auch für die Außenwirkung des Vereins förderlich“ – so Scheers Worte. Todtenbier dagegen fand, „dass die Zusammenarbeit jedes Jahr besser wird“.

Scheer hatte außerdem an alle TSV-Mitglieder appelliert: „Aktive Mithilfe ist gefordert.“ Alleine mit der Bezahlung des Mitgliedsbeitragessei es nicht getan.

Eine noch nicht vollständige TSV-Führungsmannschaft (v.l.): Der neue zweite Vorsitzende Max Grell, der scheidende Kassier Markus Leitmeier, der zunächst kommissarisch weitermachen wird, zweite Kassierin Pamela Maier und Vorsitzender Wieland Scheer. Es fehlt Sarah Engelmann. Foto: Hainzinger