TSV Rudelzhausen

Müller tritt als TSV-Trainer zurück

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 22.04.2014

Reaktion noch vor dem Spiel am Ostersamstag – Dank und Bedauern

Von Christine Hainzinger

Rudelzhausen. Christian Müller ist am Ostersamstag, noch vor dem Spiel gegen Schweitenkirchen 2, als Trainer des TSV Rudelzhausen zurückgetreten. Der 43-Jährige war seit August 2008 Trainer der ersten Mannschaft. Zuvor hatte er noch als Spieler maßgeblichen Anteil am Aufstieg des TSV in die Kreisklasse. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

Die Entscheidung zum Rücktritt sei in den Tagen und Wochen vor Ostern gereift, erklärte Müller. Am Vormittag des Ostersamstag hat er, TSV-Fußballabteilungsleiter Christian Schmitt über seine Entscheidung informiert. Schmitt betreute dann wenige Stunden später die Mannschaft beim Spiel in Schweitenkirchen. Das gewann der TSV mit 5:2 (Tore durch Dlugosch (3), Maxi Geier und Andreas Hagl).

Müller nannte es ein „Puzzle von allem“, weshalb er die Entscheidung zum Rücktritt getroffen habe. Die Einstellung der Spieler habe sich nicht mehr mit der seinen gedeckt. „Nachdem der Aufstiegszug abgefahren ist, musste ich reagieren, um der Mannschaft, dem Verein und einem Nachfolger die Möglichkeit zu geben, sich neu zu orientieren,“ erklärte er.

Nicht mehr länger Chefanweiser des TSV: Christian Müller.

Aktuell belegt die Mannschaft mit 39 Punkten den dritten Tabellenplatz der A-Klasse 5. Vom Relegationsplatz ist der TSV zwei Punkte entfernt, bei einem Spiel mehr als die Konkurrenz. Die ersten drei Partien nach der Winterpause konnte der TSV allesamt nicht gewinnen und verlor den Anschluss an das Spitzenduo und die Chance auf den Aufstieg in die Kreisklasse. Die Resultate dieser drei Partien haben wohl den Entschluss Müllers, sein Amt zur Verfügung zu stellen, geprägt. Der Rücktritt des langjährigen Trainers kam für Abteilungsleiter Christian Schmitt relativ überraschend, er bedauert diesen Schritt sehr. „In den sechs Jahren in Rudelzhausen hat Müller sehr viel bewegt und hat durch seinen Einsatz und sein Engagement viel erreicht. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken. Natürlich bedauern wir diese Entscheidung sehr, aber wir akzeptieren sie“, erklärt Schmitt, verbunden mit den besten Wünschen für Müllers sportliche Zukunft.

Den Dank gibt Müller an den Verein zurück und betont ausdrücklich das „sehr gute Verhältnis zu Abteilungsleiter Christian Schmitt“. Er selbst wolle nun erst einmal durchschnaufen, um dann wieder für neue Aufgaben bereit zu sein. Wer den TSV beim nächsten A-Klassenspiel am Sonntag zuhause gegen den SV Hohenkammer coachen wird, stand gestern noch nicht fest.