TSV Rudelzhausen

Taekwondoka Brummer Dauergast im Rathaus

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 27.07.2013

25-Jähriger für Bayerischen Meistertitel geehrt

Eine große Nummer ist Stefan Brummer im Taekwondo. Bürgermeister Josef Reiser sowie die Abteilungsleiter Bernd Todtenbier (rechts) und Michael Plenagl (links) gratulierten. Foto: Hagl

Von Georg Hagl
Mainburg. Stefan Brummer gehört zu den Dauergästen im Rathaus. Der für den TSV Rudelzhausen startende Taekwondoka (4. Dan) war auch in diesem Jahr sehr erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften. Der 25-jährige Mainburger holte sich beim Wettbewerb in Ansbach den Titel im Teamwettbewerb und landete im Einzel- wie Paarwettbewerb jeweils auf dem hervorragenden zweiten Platz.

Sehr stolz darauf sind deshalb nicht nur die Rudelzhausener Taekwondokas um Abteilungsleiter Bernd Todtenbier und dessen Stellvertreter Michael Plenagl, die ihren Vorzeigeathleten am Donnerstag ins Rathaus begleiteten, sondern auch Bürgermeister Josef Reiser. Dieser zollte größten Respekt vor der Leistung, die Brummer seit Jahren beständig abruft. Im Kinder- und Jugendbereich gibt er seine Erfahrung als lizenzierter Trainer weiter und dient ob seiner Erfolge auch als großer Motivator für den Nachwuchs. Zudem ist er auch als Kampfrichter im Einsatz. Für seine Leistung überreichte ihm Reiser ein Buchgeschenk.

Europaweit ist Stefan Brummer immer wieder auf den vorderen Plätzen zu finden. Zuletzt war er bei einem Turnier in Österreich unter den ersten Zehn platziert. Auf bayerischer wie deutscher Ebene mischt er ohnehin vorne mit. Und welche Ziele hat der Kaderathlet? „Nächstes Jahr wieder dasitzen“, will er seine bisherigen Erfolge zumindest wiederholen, wenn möglich weiter toppen. International soll’s aufs Treppchen gehen.