TSV Rudelzhausen

TSV Sandelzhausen verdienter Sieger beim 32. FC-Hallenturnier

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 05.02.2013

Endspielsieg über den SV Puttenhausen – Gastgeber erneut Dritter

Die Spielführer der teilnehmenden Mannschaften und die besten Torschützen mit drittem Bürgermeister Edgar Fellner (2.v.r.), FC-Vize Dieter Finke (links) und Spielleiter Michael Reitmeier (rechts).

Das 32. Hallenfußballturnier des FC Mainburg, das am Samstag in der Mittelschul-Turnhalle über die Bühne ging, hatte mit dem TSV Sandelzhausen am Ende einen verdienten Sieger. Die Zuschauer bekamen nicht immer hochklassigen Fußballsport, dafür aber insgesamt 27 fast immer spannende und faire Partien sehen. Die Elf von Trainer Karl Höpfl setzte sich schließlich im Halbfinale gegen den ersatzgeschwächten und etwas enttäuschenden Gastgeber verdient mit 4:2 durch und besiegte im Endspiel den SV Puttenhausen klarer als erwartet mit 4:1.

Doch bis der Sieger feststand, mussten die zehn teilnehmenden Mannschaften erst in zwei Fünfergruppen die Halbfinalisten ermitteln. In der Gruppe A setzte sich der leicht favorisierte FC Mainburg knapp durch und wurde mit neun Punkten Gruppensieger. Nach dem klaren 4:0 Auftaktsieg gegen den Vorjahresvize TSV Rudelzhausen tat sich die Hof-Elf im zweiten Spiel gegen den TSV Elsendorf beim 3:1-Sieg schon wesentlich schwerer. Anschließend setzte man sich gegen den Titelverteidiger TV Meilenhofen knapp mit 1:0 durch. Spätestens im letzten Spiel, als die Hausherren dem SV Hörgertshausen mit 1:2 unterlagen, wusste jeder im FC-Lager, dass man sich noch erheblich steigern muss, will man ein ernstes Wort um den Titel mitreden.


Der TSV Rudelzhausen präsentierte sich erneut stark und sicherte sich mit sieben Punkten das zweite Ticket für die Vorschlussrunde. Nach der Auftaktniederlage besiegte das Team von Trainer Christian Müller den TV Meilenhofen (4:0) und den SV Hörgertshausen (4:1) klar. Letztlich reichte in der letzten Begegnung ein 3:3 gegen den TSV Elsendorf zum zweiten Platz in der Gruppe A.

Somit musste sich der Überraschungssieger von 2012, der TV Meilenhofen, mit sechs Punkten bereits in der Gruppenphase vom Traum einer Titelverteidigung verabschieden. Nach zwei Auftaktniederlagen besiegten die Mainburger Vorstädter zwar noch den TSV Elsendorf (4:3) und den SV Hörgertshausen (2:1). Es reichte aber nur zum dritten Platz der Gruppe A. Ausgeschieden sind außerdem noch der SV Hörgertshausen, der mit vier Punkten Platz vier, und der TSV Elsendorf, der mit zwei Punkten Platz fünf belegte.

Genauso spannend verliefen die Spiele in der Gruppe B. Schließlich setzten sich aber auch da mit dem SV Puttenhausen und dem TSV Sandelzhausen (sieben Punkte) die beiden stärksten Teams durch. Der TSV Sandelzhausen besiegte zum Auftakt den FC Mainburg II (2:0) und den TSV Wildenberg (3:1) souverän. Im direkten Vergleich mit dem SV Puttenhausen trennte man sich 2:2 unentschieden. Nach einem schwächeren Spiel in Form einer 2:3-Niederlage gegen den FC Walkertshofen musste man dem SV Puttenhausen den Gruppensieg überlassen.
Die „Elf“ von Bülent Cengiz ließ in der Gruppenphase nichts anbrennen und wurde nach drei blitzsauberen Siegen, 5:1 gegen FC Walkertshofen, 5:4 gegen den TSV Wildenberg, 6:3 gegen FC Mainburg II, sowie dem Unentschieden gegen den TSV Sandelzhausen verdienter Gruppensieger. Somit reichte es für den FC Walkertshofen nicht ganz, der zwar nach seinen beiden Auftaktniederlagen noch zwei Siege (überraschend gegen den späteren Turniersieger und ein 4:2 über den TSV Wildenberg) einfuhr, aber letztendlich mit sechs Punkten nur Dritter der B-Gruppe wurde.

Chancenlos waren der TSV Wildenberg und der FC Mainburg II. Beide brachten es lediglich auf drei Punkte. Durch den direkten Vergleich, den der TSV Wildenberg mit 3:2 für sich entschieden hatte, wurde der TSV Wildenberg Vierter vor dem FC Mainburg II (trotz eines 2:0-Sieges gegen den FC Walkertshofen).

Beide Halbfinals hatten es in sich. In der ersten Partie kam es zum Derby des FC Mainburg gegen den TSV Sandelzhausen. Die Blau-Weißen gingen relativ schnell mit 2:0 in Führung. Mainburg gab zwar nie auf, schaffte den 1:2- und später den 2:3-Anschlusstreffer. Am Ende siegte aber der TSV Sandelzhausen verdient mit 4:2. Torreich ging es in der zweiten Halbfinalpartie zu. Am Ende siegte der SV Puttenhausen gegen den TSV Rudelzhausen mit 5:4. Besonders Baris Seyis bekamen die Oberbayern nie richtig in den Griff, der alleine vier Tore zum knappen Sieg beitrug.

Nachdem die beiden Endspielteilnehmer ermittelt wurden, standen die Platzierungsspiele auf dem Programm. Im Spiel um Platz neun siegte der TSV Elsendorf gegen den FC Mainburg II mit 3:1. Anschließend sicherte sich der SV Hörgertshausen den siebten Platz, da er den TSV Wildenberg knapp mit 3:2 niederhielt. Im Spiel um Platz fünf lieferte der FC Walkertshofen eine gute Leistung ab. Er besiegte den TV Meilenhofen klar mit 3:0.

Im „kleinen Finale“ 
kam der FC Mainburg, wie bereits in der Gruppenphase, gegen den TSV Rudelzhausen gut zurecht. Am Ende siegten Stadler, Heider und Co. klar mit 5:1 und sicherten sich wie bereits in den letzten beiden Jahren den dritten Platz. Überschattet wurde die Partie von der Verletzung des Rudelzhausener Spielers Daniel Dlugosch, der mit einem Bänderriss am Knöchel im Krankenwagen abtransportiert wurde, sich aber schon auf dem Weg der Besserung befindet.

Im Endspiel standen sich die beiden besten Mannschaften des Turniers gegenüber. Allerdings beherrschte das Team um Spielführer Andreas Blattner den Gegner klarer als erwartet. Sefa Yalcin, Mario Kögl und Markus Eder (2) brachten den TSV klar mit 4:0 in Front, ehe für den SV Puttenhausen Serhat Kuzucu den Ehrentreffer zum Endergebnis beisteuerte. Beim verdienten Sieger setzte Trainer Karl Höpfl die beiden Torleute Stefan und Pa trick Prücklmeier sowie Andreas Blattner, Simon Ertlmaier, Florian Beck, Andreas Selmaier, Thomas Dietzinger, Mario Kögl, Sefa Yalcin, Markus Eder und Daniel Mirlach ein.

Im Anschluss an das Finale fand die Siegerehrung im FC-Vereinsheim statt. Neben drittem Bürgermeister Edgar Fellner konnte der zweite Vorsitzende des FC Mainburg, Dieter Finke, auch die beiden Schiedsrichter Hans Schneeberger und Sigi Feldbauer begrüßen, die die 27 Spiele in gewohnt sicherer Manier über die Bühne gebracht hatten. Lobende Worte fand Finke auch für Ehrenmitglied Stefan Stanglmeier, der das Spektakel einmal mehr als Hallensprecher begleitete, und Hauptorganisator Michael Reitmeier. Finke und Reitmeier überreichten den Spielführern der teilnehmenden Mannschaften je einen Spielball. Den von der Stadt Mainburg gestifteten Wanderpokal überreichte dritter Bürgermeister Fellner dem siegreichen Team.

Auch in diesem Jahr wurde wieder der „beste Spieler des Turniers“ gewählt. Andreas Blattner vom TSV Sandelzhausen gewann die Wahl klar. Die Wahl zum „besten Torwart“ fiel auf Hans-Werner Stanglmaier von SV Puttenhausen und Christian König vom FC Mainburg. Beide hatten gleich viele Stimmen erhalten.

Die Torjägerkrone holte sich Baris Seyis vom SV Puttenhausen, der acht Treffer erzielte, gefolgt von Daniel Knogler (FC Walkertshofen) und Sefa Yalcin (TSV Sandelzhausen), die jeweils sechsmal trafen.