TSV Rudelzhausen

Drei Erfolge von der Bayerischen mit zur Ehrung ins Rathaus gebracht

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 02.08.2012

Stefan Brummer schafft Stockerlplätze bei Taekwondo-Landesausscheidung

Von Christine Hainzinger
Mainburg. Eigentlich war Stefan Brummer für seinen Vize-Titel im Einzel bei der Bayerischen Meisterschaft im Taekwondo – genauer in seiner Spezialdisziplin, dem Formenbereich – zur Ehrung ins Rathaus eingeladen worden.

Der erfolgreiche Mainburger, der seit zwölf Jahren dem TSV Rudelzhausen angehört, hat aber gleich drei Stockerlplätze von der Landesausscheidung mitgebracht: Neben dem Vize-Titel im Einzel auch den zweiten Rang im Paarlauf und den ersten Platz im Synchronwettbewerb.

Damit hatte es sich richtig „rentiert“, dass Bürgermeister Josef Reiser und Sportreferent Helmut Fichtner den 24-Jährigen am vergangenen Dienstag zur Auszeichnung ins Rathaus geladen hatten. Brummer ist der Vorzeigesportler der Rudelzhausener Taekwondoka, die ihren besten Mann, Träger des 4.DAN, auch zur Ehrung nach Mainburg begleiteten.

Brummer kümmert sich in Rudelzhausen zudem um das Anfängertraining der Kinder, und hat in seiner eigenen aktiven Laufbahn vor einigen Jahren den Fokus auf den Technikbereich gelegt. Und seitdem läuft es bei den Wettkämpfen, meist sogar mit internationaler Beteiligung, richtig gut. Mit seinen Synchron-Teamkollegen, die aus Eichstätt kommen und mit denen Brummer meistens in Dachau trainiert, hat er eine Reihe erster Plätze eingefahren.

So auch bei der Bayerischen Meisterschaft in Ansbach. Neben dem Erfolg mit der Mannschaft kam Stefan Brummer unter 22 Startern auch im Einzel auf Platz zwei. Insgesamt waren bei der „Bayerischen“ 250 Teilnehmer von 22 Ver¬einen dabei. Was beim Taekwondo in der Techniksparte – die meisten kennen nur den „Vollkontakt“ – gefragt ist, ließ sich Helmut Fichtner von Stefan Brummer erklären. „Es geht darum, die Technik absolut perfekt zu demonstrieren und ein harmonisches und starkes Bild darzubieten“, erklärte Brummer. Dass der Mainburger Sportreferent gerne zum Schnuppertraining in die Nachbargemeinde kommen dürfe, fügte die Abordnung aus Rudelzhausen hinzu.

Die Leistungen von Sportlern zu würdigen, habe sich die Stadt auf ihre Fahnen geschrieben, betonte Bürgermeister Josef Reiser, gratulierte zu Brummers erneutem Erfolg und überreichte als „Motivation“ für weitere Teilnahmen bei internationalen Wettkämpfen das Buch „Mainburg – London“ über das Schaffen des gebürtigen Mainburgers Johann Georg Scharf.

Sogar die Olympiastadt ist aber kein unbekanntes Pflaster mehr für Stefan Brummer. Denn in London hat er bereits vor etwa fünf Jahrenauch schon einen Wettkampf bestritten.

Glückwünsche für den erfolgreichen Sportler Stefan Brummer, der von seinen stolzen Vereinskameraden Michael Plenagl und Bernd Todtenbier begleitet wurde, überbrachten Bürgermeister Josef Reiser und Sportreferent Helmut Fichtner.        Foto: Hainzinger