TSV Rudelzhausen

Keinen Tropfen Bier vergeudet

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 22. Mai 2009

RUDELZHAUSENER VOLKSFEST HAT BEGONNEN

Unter den Klängen der Schloßberg-Musikanten Tegernbach sind die Festgäste am gestrigen Vatertag „mit Pauken und Trompeten“ zum 34. Rudelzhausener Volksfest gezogen.

VON HERBERT FEIND

Rudelzhausen – Ein paar Minuten lang sah es so aus, als würde es den Einzug verregnen, aber dann verzogen sich die Wolken, und alles war bestens. Werner Rauscher, Vorsitzender des ausrichtenden TSV, zapfte erstmals den ersten Banzen an. Mit zwei gezielten Schlägen trieb er den Wechsel ins Fass, ohne auch nur einen Spritzer Bier zu vergeuden. Eine Premiere war für Rauscher auch die    Begrüßungsrede, doch er zeigte nicht den Hauch von Nervosität. Unter den zahlreichen Gästen konnte er nicht nur Bürgermeister Konrad Schickaneder, Michael Freiherr von Beck und Peccoz sowie MdL Florian Herrmann begrüßen, sondern auch Landrat Michael Schwaiger, MdB Franz Obermeier sowie einige Nachbars-Bürgermeister. Auch die zweite Hopfenkönigin Maria Hainzinger gehörte zur feiernden Prominenz. 

Im Anschluss an Rauschers Begrüßungsrede sprach auch sie ein paar Grußworte und dirigierte anschließend den „Bayerischen Defiliermarsch“. Trotz der schwülen Hitze auf dem Podest bewältigte sie diese Aufgabe meisterhaft. Die Küche zeigte sich zum Volksfeststart ebenfalls von der besten Seite, genauso wie auch die Bedienungen.

Das Programm:

Jede Menge Spaß und feuchtfröhliche Unterhaltung gibt es bis Sonntag auf dem Volksfest in Rudelzhausen. Ein Kindernachmittag mit ermäßigten Preisen an den Fahrgeschäften findet am Freitag ab 16 Uhr statt, bevor am Abend die Showband „Die Könige“ für Stimmung sorgt. Am Samstag ist von 15 bis 17.30 Uhr „Nachmittag der kleinen Preise“. Da gibt’s die frische Maß schon um 3,50 Euro, auch die Essenspreise sind vergünstigt. Außerdem ist ab 18 Uhr „Tag der Betriebe“. Jeden Abend gibt es eine Verlosung, die Hauptgewinner werden am Sonntag ermittelt: Im Topf sind eine Busreise und 50 Liter Bier.

Übrigens: Wer zu tief in den Maßkrug schaut, kann sein Auto stehen lassen. Es werden Shuttle-Busse eingesetzt. hf