TSV Rudelzhausen

Das TSV-Volksfest steht vor der Tür: Morgen wird zum 33. Mal „o’zapft“

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 30. April 2008

Vier Tage vorzügliche Bewirtung und gute Unterhaltung – „Nachmittag der kleinen Preise“

Von Erich Vohburger

Rudelzhausen. Bange Blicke richten die „Macher vom TSV“ nahezu im Minutentakt gen Himmel. Schließlich steht das Volksfest vor der Tür und das Wetter zeigt sich keineswegs von seiner freundlichen Seite. Doch sei‘s drum: Fakt ist, dass am morgigen Vatertag zum 33. Mal „o‘zapft“ wird und danach vier Tage lang ein volles Festprogramm geboten wird. Wichtig: Das Festbier aus der Schlossbrauerei Au ist wiederum eine Klasse für sich, die Bewirtung stimmt und auch für Unterhaltung ist unter anderem mit fünf Kapellen gesorgt.

Vor dem Startschuss zum 33. TSV-Volksfest erfüllen die Rudelzhausener und ihre Gäste ihre Christenpflicht und besuchen um 9.30 Uhr den Gottesdienst in der Pfarrkirche, bei dem der TSV auch seiner verstorbenen Mitglieder gedenkt. 

Der Freitag gehört zunächst den kleinen Volksfestfreunden, denn ab 16 Uhr ist Kindernachmittag, ehe um 17 Uhr das Festzelt seine Pforten öffnet. Ab 20 Uhr ist großer Unterhaltungsabend mit der Showband „Die Könige“.

Einen „Nachmittag der kleinen Preise“ gibt es wieder am Samstag von 15 bis 17.30. Uhr, wo die Mass Bier und das Grillhendl für günstige 3,50 Euro hergehen. Ab 18 Uhr ist „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“, wobei die Holledauer Musikanten um Helmut Schranner zur Unterhaltung aufspielen.

Am Sonntag geht‘s schon um 10.30 Uhr mit dem Frühschoppen los, dem sich der Mittagstisch mit den Schloßberg-Musikanten anschließt. Von 11 bis 16 Uhr läuft auf der Festwiese der Flohmarkt des Schimmelbotenvereins. Den Volksfestausklang bestreitet ab 18 Uhr die Band „Sigstas“. Eine Verlosung darf nicht fehlen. Zu gewinnen sind am Finaltag eine Reise und 50 Liter Bier. Doch auch an den drei Abenden zuvor winken bei der Verlosung jeweils wertvolle Sachpreise.

Frieren müssen die Volksfestbesucher übrigens auch dann nicht, wenn Petrus kein Erbarmen hat, denn das Zelt kann beheizt werden. Zudem ist vor dem Zelt wärmender Kaffee zu haben und auch auf dem Vergnügungspark können sich die Festbesucher austoben. Auf geht’s also zum TSV-Volksfest.