TSV Rudelzhausen

Pressemitteilung zur Auflösung der Fusion der Fußballabteilung mit dem TSV Rudelzhausen/Tegernbach

Bericht auf der Homepage des SCT vom 30. März 2008

(ungekürzte Widergabe  – ein offizielles Gespräch der „Partner“ SCT und TSV wurde vom SCT nicht gesucht. Der TSV erfuhr leider erst aus der Presse und damit nach dem „eigentlich schon erfolgten Beschluß“  von der Trennungsabsicht   – Der Webmaster des TSV-)  

Geschrieben von Thomas Roßmann   

Als die Fusion der Fußballabteilungen des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach 1999 beschlossen wurde, sollte es sich um eine Zusammenarbeit gleichberechtigter Partner handeln. Man wollte zusammen eine schlagkräftige Seniorenmannschaft stellen und die finanzielle Belastung teilen.
Leider wurden einige Vereinbarungen, wie etwa die Frage nach dem Austragungsort für die Heimspiele, nur mündlich getroffen. Bald fand der Spielbetrieb der Senioren nur noch in Rudelzhausen statt. Etliche tegernbacher Fußballer nahmen dies als Anlass das Fußball Spielen aufzugeben und auch das Interesse tegernbacher Zuschauer ließ nach.

Für die Behebung dieser Lage wurde des öfteren das Gespräch mit der Vorstandschaft des TSV Rudelzhausen / Tegernbach sowie der Abteilungsleitung gesucht. Georg Gschlößl hatte ja bereits bei seinem Amtsantritt als Vorstand 2005 angekündigt, er wolle dafür sorgen, dass der SC Tegernbach in der Fusion wieder auf Augenhöhe zum TSV Rudelzhausen / Tegernbach komme. Im Rahmen der Verpflichtung von Hans Ruhland als Trainer im November 2005 stimmte er zu für zweieinhalb Jahre die Spiele in Rudelzhausen auszutragen. Dies wurde auch schriftlich in einer Agenda festgehalten.
Zum Ablauf dieser Zeit wurden erneut Gespräche bezüglich des Spielortes geführt. Ein halbjährlicher oder jährlicher Wechsel, wie bei Schließung der Fusion mündlich vereinbart, wurde außer Aussicht gestellt. Also schlug die Vorstandschaft des SC Tegernbach zum Zwecke des Erhalts der Fusion vor, die zweite Mannschaft, in der ohnehin mehr Tegernbacher spielen als in der Ersten, solle sonntags in Tegernbach spielen. Auch dieser Kompromiss stand in Rudelzhausen lange nicht zur Debatte.
Als Argumente gegen einen Spielbetrieb in Tegernbach wurden die zu geringe Länge des Platzes in Tegernbach und Abstimmungen innerhalb der Mannschaft angeführt, wobei hier stets mehr Spieler aus Rudelzhausen als aus Tegernbach anwesend waren. Unserer Meinung nach war aber der Platz bei Abschluss der Fusion bereits genauso kurz wie er jetzt ist und die Entscheidung über den Spielort sollte nicht von den Spielern, sondern von der Abteilungsleitung getroffen werden.
Auch sonstige ernst zu nehmende Vorschläge seitens der Abteilungsleitung oder der Vorstandschaft des TSV Rudelzhausen / Tegernbach zur Rettung der Fusion blieben aus. Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe, wie sie von der Vorstandschaft des SC Tegernbach angestrebt wurde, war also nicht zu verwirklichen.

Da bereits seit Längerem viele Mitglieder die Neugründung einer eigenen Fußballabteilung forderten, begann sich nun auch die Vorstandschaft mit dem Thema Auflösung der Fusion auseinander zu setzen. Sowohl das fehlende Mitspracherecht der Vorstandschaft in der Abteilung als auch der fehlende Spielbetrieb in Tegernbach machten die hohen Zahlungen an die Fußballabteilung schwer vermittelbar. Ob die Posten von Vorstandschaft und Platzwart unter diesen Bedingungen weiterhin hätten besetzt werden können, war unklar.
Auch die oben genannten erhofften positiven Effekte der Fusion traten nicht ein. Die erste Mannschaft spielt zwar momentan eine Klasse höher als vor der Fusion, der Klassenerhalt ist aber ungewiss. Die Zahlungen des SC Tegernbach in die Fußballabteilung sind jetzt annähernd so hoch wie die Kosten für die Fußballabteilung vor der Fusion.
In Anbetracht dieser Argumente kam man zu dem Schluss, dass eine Auflösung der Fusion in Seniorenbereich wirtschaftlich und sportlich sinnvoll ist. Die weitere Zusammenarbeit im Jugendbereich wurde nie in Frage gestellt. Zum Erhalt des Fußballs in Tegernbach wurde die Aufstellung einer eigenen Seniorenmannschaft zum Ziel erklärt. Ein internes Treffen mit fünfundvierzig anwesenden Mitgliedern am Freitag, 14. März 2008, zeigte, dass die Pläne der Vorstandschaft auf breite Zustimmung stoßen.
Durch Ansprechen potentieller Spieler konnten für die Saison 2008 / 09 bereits Zusagen gesammelt werden, so dass wir zuversichtlich sind eine eigene Seniorenmannschaft stellen zu können. Mit Erich Haydn hat sich ein erfahrener und geschätzter Trainer bereit erklärt die Mannschaft zu übernehmen. Auch finanziell ist es dem SC Tegernbach möglich eine eigene Fußballabteilung mit Seniorenmannschaft zu unterhalten.
Erst am Mittwoch, 26. März 2008, wurde von der Vorstandschaft des TSV der Vorschlag gemacht, die zweite Mannschaft in Tegernbach spielen zu lassen. Diesbezüglich wird Georg Gschlößl mit dem 1. Vorstand Lorenz Heigl Kontakt aufnehmen um zu vereinbaren, wie künftig mit einander umgegangen und welche Ziele verfolgt werden sollen.

Die Auflösung der Fusion kann laut Vereinbarung entweder bis zum 1. Februar jedes Jahres durch die Vorstandschaft geschehen, wenn die Vereinbarungen nicht eingehalten werden, oder durch die Mitgliederversammlung eines der beiden Vereine. Bewusst wurde nicht die Frist für eine Kündigung durch die Vorstandschaft genutzt, sondern der Weg über die Mitgliederversammlung gewählt, da man in jedem Fall im Sinne der Mitglieder handeln will. Gemäß der Abstimmung der Mitgliederversammlung vom 30. März 2008 wird also die Fusion der Fußballabteilung mit dem TSV Rudelzhausen / Tegernbach zur Saison 2008 / 09 aufgelöst.
Nun gibt es, wie in der Mitgliederversammlung beschlossen, die Möglichkeit eine Fußballabteilung zu gründen und diese beim Bayerischen Fußballverband anzumelden, mit dem Ziel, in der Saison 2008 / 09 wieder eine eigene Seniorenmannschaft zu stellen. Eine Weiterführung der Zusammenarbeit im Jugendbereich wird seitens des SC Tegernbach angestrebt.