TSV Rudelzhausen

Japanische Kampfkunst geübt

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  20. November 2006

Rudelzhausen. Um sich noch gründlicher auf die bevorstehende Gürtelprüfung vorzubereiten, organisierte die Taekwondo-Abteilung des TSV einenSelbstverteidigungslehrgang der besonderen Art. Dan Hapkido 2 Nick Kränsel und sein Assistent Marco Frei brachten den 26 teilnehmenden TSV-Sportlern einige Grundlagen der japanischen Kampfkunst Hapkido bei. Hapkido ist koreanische Selbstverteidigungskunst, die primär aus Abwehrtechniken besteht. Weiterhin werden Elemente aus den modernen Schlag- und Tritt-Systemen (z. B. Taekwondo, Dangsudo) verwendet. Würfe, Hebel, Tritte, Nervendruckpunkttechniken und defensive Verteidigungstechniken werden aus der Drehung im Kreis ausgeführt. Der Schüler lernt zuerst Abwehrmethoden, Hebeltechniken und Würfe auf verschiedenste Angriffe kennen. Die neu erlernten Griffe, Hebel und Würfe wurden mit großem Eifer immer wieder trainiert und verfeinert. Nick Kränsel zeigte den höher Graduierten spezielle Abwehrtechniken gegen Messer und Stock. Er war erfreut darüber, dass alle Teilnehmer großes Interesse und Ausdauer zeigten.