TSV Rudelzhausen

Erstmals gemeinsame Titelkämpfe des Tennis-Nachwuchses: Gemeindemeisterschaft gelingt auf Anhieb

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom  29. Juli 2005

70 Teilnehmer kämpfen um Preisgelder – Wiederholung bereits beschlossene Sache

Rudelzhausen. Im gesamten Umkreis gibt es seit Jahren Markt- oder Stadtmeisterschaften in den verschiedensten Sportarten, jetzt wagten sich auch die Tennisler des TSV Rudelzhausen und des SC Tegernbach zum ersten Mal daran, ihre Jugendtitelkämpfe als Gemeindemeisterschaften auszutragen. Am vergangenen Wochenende kämpften insgesamt 70 Teilnehmer in sieben Klassen um Spiel, Satz und Sieg.

Gespielt wurde ab Freitagnachmittag auf beiden Anlagen in Rudelzhausen und Tegernbach auf insgesamt acht Plätzen, wobei auch die Anfänger schon ihr Können unter Beweis stellen mussten. Bei einigen Youngsters sorgte das erste Punktspiel ihres Lebens für viel Nervosität und Aufregung. Die Organisation übernahm diesmal der TSV Rudelz­hausen, auf dessen Anlage am Samstagnachmittag die Endspiele ausgetragen wurden.

Erfreulich groß war mit 70 Nachwuchsspielern die Teilnahme an der ersten Gemeindemeisterschaft im Tennis.  

Sieger wurde bei den Anfängern (weiblich) Kristin Siedenberg vor Katryn Junker und Anna-Lena Schleibinger. In der männlichen Konkurrenz hatte Philipp Scholze vor Luis Stiglmaier und Paul Pichlmaier die Nase vorn. Bei den beiden Gruppen „Kleinfeld“ stand zum einen Daniel Chaluppa ganz oben auf dem Treppchen, die beiden folgenden Plätze belegten Lukas Walther und Nico Hagl, in der zweiten Gruppe siegte Wolfgang Siedenberg vor Mar­co Kieferl und Nicole Chaluppa.

Richtig ernst wurde es bei den Mannschaftsspielern: Hier siegte Thomas Neumeier denkbar knapp gegen Andreas Kühnel und Robin Rauscher. Bei den Knaben wurde Thomas Pohrer Erster vor Werner Rauscher und Marco Kusold. Achim Lewandowsky machte bei den Junioren vor Klaus Roßmann und Max Geier das Rennen.

Bei der Siegerehrung gab es für die Knaben und Junioren bereits kleine Preisgelder, die ihnen als Schecks von Turnierleiter Mike Ewerling überreicht wurden. Alle anderen Platzierten erhielten Eisgutscheine. Über „Kappies“ mit eigenem Namen freuten sich alle Teilnehmer. Auch viele Eltern, die stolz das Können ihrer Kids beobachteten und mit denen man anschließend feierte, waren wie ihre Kinder der Meinung: Nach einem solch gelungenen Turnier machen wir das nächstes Jahr wieder!