TSV Rudelzhausen

TSV-Vorsitzender Scheer kündigt Rückzug an

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 26.03.2019

Viele Ehrungen bei Jahreshauptversammlung — Werner Rauscher Ehrenmitglied

Von Martina Weiher
Rudelzhausen. Bei der Jahreshauptversammlung des TSV kündigte Wieland Scheer an, dass er sein letztes Jahr als Vorsitzender des Vereins antreten werde. Neben dem Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr, standen bei der Versammlung im Gasthaus Festner zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften auf der Tagesordnung. Werner Rauscher wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Wieland Scheer begrüßte die 56 anwesenden Mitglieder am Freitag zur Jahreshauptversammlung und war stolz auf die „sehr erfreuliche Beteiligung“. Er blickte auf ein turbulentes Jahr zurück. Sei es doch vor einem Jahr sehr schwer gewesen, eine komplette Mannschaft für den Vorstand zu finden. Nach zäher Suche war es Ende Mai gelungen, die Neuwahlen erfolgreich abzuschließen.

Mit dieser Mannschaft konnten ein überaus erfolgreiches Volksfest auf die Beine gestellt und etwa 80 weitere Termine „abgearbeitet“ werden. Für Staunen sorgte die Ankündigung von Scheer, dass er nur noch ein Jahr als TSV-Vorsitzender tätig sein möchte. Die Entscheidung habe er erst kürzlich getroffen. Ihm mache es zwar „wieder Freude, für den TSV an der Spitze zu stehen“. Es stünden in den nächsten Jahren allerdings mehrere größere Projekte beim TSV an. Da möchte er nach knapp acht Jahren wieder Platz „für Neues, Jüngeres und Kraftvolleres“ machen.

Dann übergab er das Wort an die einzelnen Abteilungen, die von den sportlichen Erfolgen des letzten Jahres berichteten (separater Bericht folgt). Kassier Dirk Klages bescheinigte dem Verein bei seinem Kassenbericht, dass er „wirtschaftlich auf gesunden Beinen“ stehe.

Als nächster Tagesordnungspunkt standen Ehrungen auf dem Programm (über die Ehrungen für 25-und 40-jährige Mitgliedschaft folgt noch ein gesonderter Bericht). Viele Mitglieder halten dem TSV schon seit über einem halben Jahrhundert die Treue. So konnten bei der Jahreshauptversammlung für 50-, 60-und sogar 70-jährige Mitgliedschaft
Auszeichnungen des Vereins und auch vom BLSV durch Kreisvorsitzenden Florian Warmuth überreicht werden. Michael Betzenbichler, Albert Grüner, Anton Ostermeier, Georg Ostermeier, Vitus Schuster, Peter Geier und Ehrenmitglied Sebastian Schmelz sind bereits 50 Jahre beim TSV. Die beiden Ehrenmitglieder Oskar Feichtner und Hermann Klement sowie Ehrenvorstand Lorenz Heigl halten dem Verein seit 60 Jahren die Treue.

Auf unglaubliche 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft darf Ehrenmitglied Johann Beer zurückblicken. Er fungierte als Gründungsmitglied und erster Vorsitzender des TSV im Jahr 1948 und erntete großen Applaus von allen Anwesenden.

TSV-Vorsitzender Wieland Scheer (vorne links) und BLSV-Kreisvorsitzender Florian Warmuth (vorne rechts) ehrten für 50-, 60- und sogar 70-jährige Mitgliedschaft (vorne v.l.) Johann Beer (70 Jahre), Ehrenvorsitzenden Lorenz Heigl (60 Jahre), Michael Betzenbichler und Georg Ostermeier (jeweils 50 Jahre) sowie (hintere Reihe, v.l.) Hermann Klement, Oskar Feichtner (jeweils 60 Jahre), Sebastian Schmelz, Vitus Schuster und Peter Geier (jeweils 50 Jahre).                       Fotos: Weiher

In den Rang eines Ehrenmitglieds erhoben wurde bei der Versammlung Werner Rauscher sen. „Als Inbegriff eines Vereinsmeiers“, im positiven Sinne, zeichnete Wieland Scheer den Vollblutfußballer für sein großes Engagement rund um den TSV aus. Im Alter von neun Jahren habe Werner Rauscher mit dem Fußballspielen beim TSV begonnen und erst im letzten Jahr seine aktive Karriere beendet. Er war als Sportheimwirt, vier Jahre als Vorsitzender sowie insgesamt zwölf Jahre in der Vorstandschaft tätig. Werner Rauscher freute sich besonders über die Ehrung, und hoffte, dass auch der Fußball in Rudelzhausen bald wieder nach oben komme.

Vorsitzender Wieland Scheer freute sich gemeinsam mit Ehrenvorstand Lorenz Heigl (rechts) über das neue TSV-Ehrenmitglied Werner Rauscher (Mitte).