TSV Rudelzhausen

Trotz Kopftreffer noch ein Sieg

Bericht aus der Hallertauer Zeitung vom 08. Mai 2008

Melanie Mühlbauer und Kim Todtenbier bei Bayernpokal

Rudelzhausen. Einen Sieg durch Kirn Todtenbier konnten die Taekwondoka beim Bayernpokal in Mainburg verbuchen, allerdings setzte es für Melanie Mühlbauer eine Niederlage. Mit dem Ziel, sich das Ticket für die Bayerische Meisterschaft im Herbst zu sichern, reisten die beiden Athletinnen nach Mainburg, wo insgesamt 450 Kämpfer aus ganz Bayern vertreten waren. 

In der Klasse Damen bis 59 Kilogramm schied Melanie Mühlbauer bereits im ersten Kampf aus. Gegen die körperlich überlegene Gegnerin agierte sie taktisch richtig und suchte die Nahdistanz, konnte allerdings keine klaren Treffer setzen und verlor den Kampf nach Punkten.

Kirn Todtenbier startete wesentlich besser ins Turnier. Bei ihrem ersten Kampf leistete sie sich gegen ihre schwache Gegnerin zwar einige Unaufmerksamkeiten, konnte das Duell allerdings problemlos für sich entscheiden.

Im zweiten Kampf „kassierte“ sie bereits in der ersten Runde einen Kopftreffer und geriet dadurch mit 1:4 in Rückstand. Diesen konnte sie aber aufholen und ging mit einer 5:4-Führung in die Rundenpause. Danach blockte sie vor allem den starken linken Fuß der Gegnerin besser ab und konnte den Kampf vorzeitig durch ihren zwölften Punkt beenden.

Kirn Todtenbier und Melanie Mühlbauer starteten beirn Bayernpokal.

Im Finale konnte sie in der letzten Runde nochmals einen Rückstand „umbiegen“ und beendete noch vor dem Ende der Rundenzeit durch ihren zwölften Punkt den Kampf. Damit verbuchte Kirn nach der zuletzt herben Niederlage bei der Deutschen Meisterschaft in Unna gegen Vize-Europameisterin Fabienne Schneider wieder ein Erfolgserlebnis.